Terrence Boyd reißt die Arme hoch. Da ist der Pfiff des Unparteiischen, der SV Waldhof Mannheim hat den Klassenerhalt erreicht beim Spiel in der 3. Liga, SV Waldhof Mannheim - SV Sandhausen am 11.05.24 in Carl Benz Stadion, Mannheim. Foto: Alfio Marino

Terrence Boyd reißt die Arme hoch. Da ist der Pfiff des Unparteiischen, der SV Waldhof Mannheim hat den Klassenerhalt erreicht beim Spiel in der 3. Liga, SV Waldhof Mannheim - SV Sandhausen am 11.05.24 in Carl Benz Stadion, Mannheim. Foto: Alfio Marino

Torgala sichert den Klassenerhalt – SV Waldhof schlägt den SV Sandhausen mit 4:2 (4:0)

Waldhof Mannheim | erstellt am So 12.05.2024

sport-kurier. Der SV Waldhof Mannheim 07 spielt auch in der nächsten Saison in der 3.Liga. Das ist seit Samstagabend klar: Den entscheidenden Schritt in Richtung rettendes Ufer machten die „Buwe“ im Derby gegen den SV Sandhausen, dass die Blauschwarzen souverän mit 4:2 gewinnen konnten. Schon zur Pause war die Messe gelesen. Da führten die Quadratestädter mit 4:0 und überraschten wohl auch den SVS mit einer offensiven Wucht, wie man sie in dieser Saison selten gesehen hatte.

Waldhof Trainer Marco Antwerpen war danach sichtlich erleichtert: „Jeder kann sich sicher vorstellen, dass wir sehr froh sind, dass wir das heute eintüten konnten. Die Atmosphäre war traumhaft. Die Jungs wollten unbedingt gewinnen, das hat man auch gesehen.“

Profitiert hat der SVW natürlich auch vom Ergebnis in Bielefeld, wo Halle im Vorfeld nur 0:0 spielte, somit hat Mannheim vor dem letzten Spieltag 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und ist nicht mehr einzuholen.

Es ist angerichtet – die Partie gegen den SV Sandhausen sollte die entscheidende Begegnung im Kampf um den Klassenerhalt werden. Bild: Alfio Marino

Gewissermaßen machte man aus der Not eine Tugend, denn die Vorzeichen waren nicht gut. Innenverteidiger Malte Karbstein und Außenverteidiger Laurent Jans fehlten gesperrt. Da auch noch zwei weitere Außenverteidiger in Luca Bolay und Jonas Carls verletzt passen mussten, suchte man sein Heil im Vorwärtsgang. Marcel Seegert, Lukas Klünter und Tim Sechelmann bildeten die Dreierkette, vor ihnen wirbelten auf den Außen Kelvin Arase und Samuel Abifade, die beide Offensivkräfte sind.

Mit Karacho ging es sofort nach vorne, wobei der SVS mit David Otto bereits in der ersten Minute die erste Möglichkeit hatte. Doch danach spielte nur noch Mannheim. Und das hatte dieses Mal auch Zielwasser getrunken. Nach einer Ecke von Martin Kobylanski kam Kennedy Okpala an den Ball und trifft aus kurzer Distanz zum 1:0 (7. Minute). Der SVS hatte sich noch gar nicht so richtig geschüttelt, da legte Terrence Boyd schon das 2:0 nach (9.): Nach einem Einwurf im Sandhäuser Strafraum zieht Julian Rieckmann ab, sein Schuss wird geblockt und der Abpraller von Boyd versenkt.

Terrence Boyd erzielt mit seinem 2. Treffer in dieser Partie das 4:0 gegen den SV Sandhausen. Bild: Alfio Marino

Und der SVW machte weiter, erspielte sich immer mehr Möglichkeiten. Das 3:0 war dann eigentlich gar keine wirkliche, sondern einfach eine Traumaktion von Kapitän Marcel Seegert, der von der Strafraumkante volley ins rechte Toreck trifft.

Spätestens jetzt rechnete wohl jeder der 18.379 Zuschauer mit wütenden Angriffen der Gäste, doch die wirkten komplett geschockt – und mussten auch noch das 0:4 vor dem Pausentee schlucken: Okpala tanzte sich über die rechte Seite in den Strafraum und legte halbhoch quer auf Boyd, der den Ball mit der Brust über die Linie drückte.

Sandhausen hatte in dieser Saison schon häufiger auch hohe Rückstände aufgeholt, doch dieses Mal war daran nur schwer zu glauben, was auch mit den Temperaturen zusammenhing. Das Carl-Benz-Stadion glich einem Glutofen, 26, 27 Grad sorgten für hochsommerliche Temperaturen.

Die Fans des SV Waldhof Mannheim forderten Marcel Seegert (SV Waldhof Mannheim, 5) „auf den Zaun“, dieser stimmte die Kurve dann mit dem Megafon ein. Bild: Alfio Marino

Nach dem Wechsel war Sandhausen sichtlich bemüht, konnte den Waldhof aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Wobei das 1:4 schon recht früh fiel: Nach einer Ecke war Göttlicher zur Stelle, der mit dem Kopf erfolgreich war (52.). Der zweite Treffer gelang dann aber deutlich zu spät. Otto stellte mit einem Rechtsschuss in der 90. Minute auf 4:2.

Für den SVW beginnt jetzt bereits die neue Saison. Anthony Loviso, der Technische Leiter Sport des SVW, wird sich an die Kaderplanung machen, um vielleicht – anders als in den Vorjahren – mal frühzeitig die neue Mannschaft zusammen zu haben. Das wäre sehr erstrebenswert.

Waldhof: Hanin – Klünter, Seegert, Sechelmann – Bahn, Rieckmann – Arase, Kobylanski (84. Wagner), Abifade (70. Gouras) – Boyd, Okpala (84. Goden).
Sandhausen: Klein – Diekmeier, Knipping, Göttlicher, Weik – Richardson (87. Evina), Ben Balla, Greil, Stolze (46. Ehlich) – Otto, Meier (46. Mühling).

Tore: 1:0 Okpala (6.), 2:0 Boyd (8.), 3:0 Seegert (25.), 4:0 Boyd (44.), 4:1 Göttlicher (52.), 4:2 Otto (90.).
Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang).
Zuschauer: 18.379.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Waldhof Mannheim

erstellt am Do 23.05.2024

Mehr lesen

Waldhof Mannheim

erstellt am Mi 22.05.2024

Mehr lesen

Waldhof Mannheim

erstellt am Mi 22.05.2024

Mehr lesen