Foto: Alfio Marino

Foto: Alfio Marino

Noch viel Arbeit für den SV Waldhof – Knifflige Kaderplanung

Waldhof Mannheim | erstellt am Do 30.05.2024

sport-kurier. Ein genaues Ziel für die neue Saison hat man beim SV Waldhof Mannheim 07 noch nicht ausgegeben. Dazu ist es auch noch zu früh, denn da gibt es noch zu viele Unbekannte. Einerseits steht der eigene Kader noch nicht, andererseits kann man auch die Gegner noch kaum einschätzen. Klar ist jedoch eines, man will eine ähnlich dramatische Zittersaison wie in der gerade zu Ende gegangenen Spielzeit vermeiden, als man sich erst am vorletzten Spieltag durch einen 4:2-Derbyerfolg gegen den SV Sandhausen vor dem Abstieg in die Regionalliga retten konnte.

Die Hoffnungen ruhen hier insbesondere auf Anthony Loviso, dem neuen Sportlichen Leiter der „Buwe“, der beim SVW als Technischer Leiter Sport unter Vertrag steht. Zusammen mit Trainer Marco Antwerpen will er den Kader verbessern. Hat dabei aber auch ein großes Problem, denn noch hat man zu viele „Altlasten“ an Bord. Gemeint sind Spieler, die schon seit Monaten keine Rolle mehr spielen, aber noch ein gültiges Arbeitspapier bei den Blauschwarzen besitzen.

Gemeint sind hiermit vor allem Stürmer Jesaja Herrmann und Außenverteidiger Jonas Albenas, die unter Antwerpen nicht einmal mehr mit der Mannschaft trainiert haben. Doch auch weiteren Spielern würde man sicher keine Steine in den Weg legen. Außenbahnspieler Minos Gouras, Innenverteidiger Tim Sechelmann, die Torhüter Lucien Hawryluk und Jan-Christoph Bartels sowie wohl auch Per Lockl sind keine Spieler, auf die Antwerpen bauen wird.

Kurzum: Nur, wenn man es schafft, den ein oder anderen noch loszuwerden, wird man auch ausreichend Geld haben, um seine Wunschspieler an Land ziehen zu können. Das beste Beispiel ist aktuell die Torwartposition. Mit Omer Hanin, Malwin Zok, Hawryluk und Bartels stehen aktuell 4 Torleute unter Vertrag. Das ist schon jetzt einer zu viel, doch es ist kein Geheimnis, dass man sich gerne noch einen weiteren Schlussmann dazu holen würde, demnach sind es eigentlich 2 Keeper zu viel.

Hanin ist momentan gesetzt. Er war im Endspurt der letzten Runde ein starker Rückhalt zwischen den Torpfosten. Teils beeindruckende Reflexe auf der Linie haben den SVW so vor so manchem Gegentor bewahrt. Das Spiel mit dem Fuß gehört jedoch nicht zu seiner Stärke. Und genau hier setzt man an. Laut Loviso, der sich kürzlich bei einer Pressekonferenz zu den Torhüter Planspielen äußerte, will man sich hier verbessern. Gesucht wird ein Torhüter, der eine „gewisse Autorität ausstrahlt“ und der dem „Spielaufbau eine Komponente mitgibt.“

Händeringend gesucht wird auch ein Mann für die Sechserposition. Mit Bentley Baxter Bahn wurde nicht verlängert, was dafür spricht, dass man sich auch hier verbessern möchte. Auf der Einkaufsliste steht hier laut Loviso ein erfahrener Mann.

Ärgerlich war aus Waldhof Sicht, dass der Kontrakt mit Luca Bolay nicht verlängert werden konnte. Somit hat man nun auch auf der linken defensiven Außenbahn eine neue Baustelle. Der SVW hatte Bolay ein verbessertes Angebot gemacht, der lehnte jedoch ab. Bolay war mit seinen 21 Jahren eigentlich einer der Gewinner der Rückrunde. Unter Antwerpen wurde er zum Leistungsträger und uneingeschränkten Stammspieler. Man darf gespannt sein, ob er bei einem anderen Verein an seinen Höhenflug anknüpfen kann.

Man sieht also, dass auf die Waldhof Macher noch einiges an Arbeit wartet. Dennoch hat man ein ehrgeiziges Ziel. Loviso will mit einem nahezu vollständigen Kader bereits in die Vorbereitung starten. Ein Plan, der in den letzten Jahren bei den Mannheimern nie aufgegangen ist.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Waldhof Mannheim

erstellt am Do 13.06.2024

Mehr lesen