Bentley Baxter Bahn erzielte per Strafstoß die 3:1 Führung. AS Sportfoto

Bentley Baxter Bahn erzielte per Strafstoß die 3:1 Führung. AS Sportfoto

Endlich der erste Sieg – Der SV Waldhof schlägt Halle mit 3:2 (3:1)

Waldhof Mannheim | erstellt am Mo 28.08.2023

In diesem Moment hatte Schiedsrichter Florian Badstübner die Partie der 3. Liga zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem Halleschen FC abgepfiffen und der SVW durfte sich erstmals in dieser Spielzeit über 3 Punkte freuen. Nach 90 Minuten, die bis zum Schluss hoch spannend waren, stand es 3:2 für die Mannheimer. Zur Halbzeit war man noch mit 2 Toren (3:1) vorne gelegen.

Begonnen hatte die Begegnung denkbar schlecht für die Waldhöfer. Keine 5 Minuten waren um, da führten die Gäste schon mit 1:0. Ausgerechnet eine Standardsituation war wieder einmal der Auslöser. Eine Ecke des HFC landete genau auf dem Fuß von Enrique Lofolomo, der völlig freistehend den Ball volley ins lange Eck schoss. Nur gut, dass der SVW im direkten Gegenangriff von einem Schnitzer von Halle profitierte, das etwa 30 Meter vor dem Tor den Ball verlor und Pascal Sohm ins Spiel brachte. Der Waldhofstürmer handelte danach extrem überlegt und schickte Minos Gouras mit einem genau getimten Pass in den gegnerischen Strafraum. Dort spielte der Neuzugang aus Regensburg seine Wendigkeit aus, umspielte den Gästetorhüter Sven Müller und stellte auf 1:1 (6.).

Das brachte erst einmal wieder etwas Ruhe ins Waldhofspiel. Doch die Blauschwarzen standen weiter auf dem Gaspedal und belohnten sich durch Laurent Jans, der durch Kelvin Arase stark freigespielt wurde und aus rund 12 Metern die Lücke im Halle Kasten zum 2:1 fand (10.). Die Gäste waren jetzt sichtlich konsterniert, was die „Buwe“ ausnutzen konnten. Als ein hoher Ball in den Strafraum flog, wurde Bentley Baxter Bahn umgerissen und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 3:1 (13.).

Es gibt Mannschaften, die schalten jetzt komplett in den Verwaltungsmodus und spielen das Ding souverän runter. Das wollten offenbar auch die Waldhöfer, das Problem an der Sache ist nur, dass sie das (noch) nicht können. Halle tauchte ein ums andere Mal gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf, traf aber nicht. Nach dem Wechsel ging es genauso weiter und es wirkte so, als würde der SVW förmlich um den Anschlusstreffer betteln. Und es war wohl jedem der 8.000 Zuschauer klar, dass das Tor zum 2:3 die Karten nochmals völlig neu mischen würde. Das fiel dann auch. In der 69. Minute war es der eingewechselte Tom Baumgart, der erneut nach einem Eckball per Kopf getroffen hat.

Da letztlich 7 Minuten nachgespielt wurden, hatte die Mannschaft von Waldhof Trainer Rüdiger Rehm nun noch fast quälend lange 30 Minuten vor der Brust. Es war jetzt ein Spiel auf ein Tor, der Waldhof hatte hin und wieder die Chance zu kontern, spielte diese Situationen aber schlecht aus. In der 75. Minute traf Deniz Tunay für Halle nur den Pfosten. Da lag der Ausgleich buchstäblich in der Luft.

Sehr zur Freude von Rehm fiel er aber nicht mehr. Der Coach resümierte später: „Heute stehen die drei Punkte natürlich über allem. Ich habe in meiner Karriere ja schon viel erlebt und weiß, dass der Kopf im Fußball eine große Rolle spielt, nachdem wir drei Spiele nicht gewonnen haben.“

SV Waldhof: Hawryluk – Albenas (71. Seegert), Riedel, Sechelmann, Jans – Wagner (46. Rieckmann), Lockl (73. Taz) – Arase, Bahn, Gouras (62. Abifade) – Sohm (62. Mabella).
Hallescher FC: Müller – Halangk (72. Ajani), Nietfeld, Landgraf, Dietrich (35. Baumgart) – Lofolomo (46. Gayret), Casar, Deniz, Crosthwaite (71. Hasenhüttl), Bolyki (64. Berko) – Baumann.

Tore: 0:1 Lofolomo (5.), 1:1 Gouras (6.), 2:1 Jans (10.), 3:1 Bahn (13.), 3:2 Baumgart (69.)
Schiedsrichter: Badstübne.
Zuschauer: 8000.

 

 

{loadmoduleid 374}

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Waldhof Mannheim

erstellt am Do 13.06.2024

Mehr lesen