Foto:  IMAGO / foto2press

Foto: IMAGO / foto2press

Der erste Auswärtssieg ist da – Der SV Waldhof gewinnt mit 3:1 bei Preußen Münster

Waldhof Mannheim | erstellt am Sa 02.09.2023

Unter dem Strich war es letztlich ein verdienter Auswärtssieg, wenngleich auch Münster gute Phasen hatte, in denen der Aufsteiger den SVW ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte.

Doch der Reihe nach. Die erste Chance des Spiels vergaben die Hausherren. So war es Wegkamp, der bereits in der 2. Minute zu einem Schuss ansetzte, das Mannheimer Tor aber verfehlte. Eine gute Chance war das, keine 60 Sekunden später verspielte der SVW allerdings eine richtig dicke Möglichkeit. Bentley Baxter Bahn probierte es nach einem schön zu Ende gespielten Konter von der Strafraumgrenze aus, den Abpraller schnappte sich der mal wieder extrastarke Kelvin Arase, der ebenfalls scheiterte.

In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die echten Torchancen fehlten. Wobei Münster sich nun ein optisches Übergewicht erspielen konnte. Gejubelt wurde quasi mit dem Halbzeitpfiff dennoch auf der anderen Seite – und das war nach diesem Treffer, der problemlos als Traumtor durchgeht, auch mehr als angebracht. Alle rechneten wohl mit einer Flanke, Fridolin Wagner probierte es dennoch direkt und schlenzte den Ball unhaltbar zum 0:1 (45.+2) ins lange Eck.

Dass der Treffer Spuren hinterlassen hatte, merkte man nach Wiederanpfiff. Der SVW hatte jetzt klar das Sagen und Pech als Arase in der 53. Minute bereits den Torhüter umspielt hatte, aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten traf. Besser machte es Pascal Sohm nur eine Minute später. Der Stürmer knickte eine genau getimte Flanke von per Lockl ins Münsteraner Tor. Erleichterung machte sich breit und der 1. Auswärtssieg der Mannheimer schien zum Greifen nahe zu sein. Aber wirklich nur ganz kurz, denn das Hochgefühl war schnell verflogen. Schon in der 57. Minute ließ Wagner im eigenen Strafraum das Bein stehen und fällte den kurz zuvor eingewechselten Grodowski, der es sich nicht nehmen ließ und selbst zum 2:1 verwandelte.

Nun war das Zittern erst einmal zurück, schließlich wäre es nicht das erste Mal in dieser Saison gewesen, dass man nach einem Gegentreffer selbst ins Schwimmen kommt. Das war auch in der 76. Minute noch nicht ganz beendet, doch ab da konnte man es wieder etwas entspannter angehen lassen, wenn man einer von den rund 700 mitgereisten Waldhof Anhängern im Gästeblock war. Denn da war es Neuzugang Jesaja Herrmann, der eiskalt blieb und einen Konter souverän mit einem überlegten Schuss ins linke Toreck zum 1:3 abschloss. Die restlichen Minuten – und das waren einige, weil 8 Minuten nachgespielt wurden – spielte der SVW recht souverän über die Zeit.

Einziger Schreckmoment in Münster. 2:0 Torschütze Sohm musste in der 61. Minute nach einem Luftkampf und unglücklicher Landung gestützt den Platz verlassen. Eine genaue Diagnose steht noch aus, es sah aber so aus, als hätte er sich möglicherweise schwerer am Knie verletzt.

SV Waldhof Mannheim: Hawryluk – Albenas (77.Carls), Riedel, Sechelmann (71.Seegert), Jans – Lockl (70.Rieckmann), Wagner – Arase, Bahn, Gouras (62.Abifade) – Sohm (62.Herrmann)

Tore: 0:1 Wagner (45.+2), 0:2 Sohm (54.), 1:2 Grodowski (56., FE), 1:3 Herrmann (76.)
Schiedsrichter: Christian Ballweg (Zwingenberg)

 

 

{loadmoduleid 374}

 

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Waldhof Mannheim

erstellt am Mi 19.06.2024

Mehr lesen

Waldhof Mannheim

erstellt am Fr 14.06.2024

Mehr lesen