Foto: Lukas Adler

Foto: Lukas Adler

Lucky Punch beim FSV Mainz 05 II + Astoria gewinnt 2:1 in der Nachspielzeit

FC Astoria Walldorf | erstellt am So 15.10.2023

Spieler des Tages war Walldorfs Doppeltorschütze, der 19jährige Mittelstürmer Stefano Marino.

Marino rückte genauso wie Tim Fahrenholz in die Walldorfer Startelf im Vergleich zur Vorwoche gegen Kassel. Dafür musste Außenverteidiger Malte Moos zunächst weichen, Flügelflitzer Jonas Arcalean fiel verletzt aus. Erfreulicherweise mit von der Partie bzw. im Kader war auch der wiedergenesene Offensivmann Tilmann Jahn, zu ersten Einsatzminuten sollte es jedoch für ihn noch nicht kommen.

Es war vom Anpfiff weg eine rasante Regionalliga Partie zwischen der Bundesligareserve und Walldorf mit Torchancen hüben, wie drüben. Marino hatte nach weniger als eine Minute bereits die vermeintlich frühe Führung auf dem Fuß, sein Schuss aus 16m-Torentfernung zischte jedoch am linken Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite spielte sich Mainz zielstrebig über außen durch, die Hereingabe schoss der ehemalige Sandhäuser Julian-Maurice Derstroff freistehend drüber (15.). In der 27. Minute zappelte die Kugel nach einer Mainzer Standardsituation im Netz, Torschütze Hartmann stand jedoch im Abseits. Die letzten zehn Minuten des ersten Abschnitts gehörten dann wieder Gästen, Boubacar Barry und Lennart Grimmer versuchten beide Male aus halbrechter Position ihr Glück, scheiterten aber beide am gut aufgelegten FSV-Schlussmann Mohn (35./38.).

Torlos wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt sollte sich Theo Politakis als neuer Freistoßexperte entpuppen, zweimal zielte er zu genau und traf fulminant das Aluminium (50./69.), beim ersten Mal staubte Marino den Abpraller aus kurzer Distanz per Kopf zur 1:0-Führung ab. Mainz glich jedoch schnell aus, Marcus Müller wurde von Roman Hauk im eigenen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, Schiri Hauser entschied auf Strafstoß. Zudem sah Hauk die Gelbe Karte, seine fünfte, er fehlt dementsprechend nächste Woche im Heimspiel gegen Steinbach gesperrt. Danny Schmidt nahm sich der Sache an und verwandelte sicher vom Elfmeterpunkt den 1:1-Ausgleich (56.).

In der Folge spielten beide Mannschaften auf Sieg eine wirklich brenzlige Torraumszene sollte sich jedoch auf beiden Seiten nicht mehr wirklich ereignen. Als sich beide Mannschaften schon mit einem Remis in der Kabine wähnten, gelang dem FCA der Lucky Punch in aller letzter Sekunde, in der vierten Minute der Nachspielzeit erwischte der FCA die Mainzer hochaufgerückt, Barry schickte Marino auf die Reise, der umkurvte den herausstürmenden Mohn und schob mit viel Übersicht die Kugel über die Linie (90.+4).

Matthias Born: „Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften, mit hohem Tempo und einer großen Anzahl von herausgespielten Torchancen. Im zweiten Durchgang haben wir wenig zugelassen und uns mit dem Lucky Punch kurz vor Schluss für eine tolle Mannschaftsleistung belohnt.“

Ausblick: Der FCA zeigt in den letzten Wochen eine ansteigende Form, drei, der letzten vier Ligaspiele wurden gewonnen. Am Dienstag (17. Okt.) ist Walldorf im Achtelfinale des BFV-Pokals gefordert, dann muss die Born-Elf um 19 Uhr beim Oberligisten FC Nöttingen antreten.

FSV Mainz 05 II: Mohn – Nadjombe (46. Pavisic), Hartmann, Trapp, Wilhelm, Mamutovic (60. T. Müller) – Linsmayer, Schmidt (87. Mata), Seven (76. Götze), Derstroff (76. Richter) – M. Müller
FCA Walldorf: Von der Felsen – Grimmer, Hauk, Lässig, Manegold – Politakis, Waack (87. Krüger), Fahrenholz (70. Celik), Barry – Carl (80. Moos), Marino

Tore: 0:1 (50.) Marino, 1:1 (56./FE) Schmidt, 1:2 (90.+4) Marino.
Schiedsrichter: Alexander Hauser (Waldbrunn).
Zuschauer: 447.

 

FC Astoria Walldorf

 

 

{loadmoduleid 374}

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

FC Astoria Walldorf

erstellt am Fr 10.05.2024

Mehr lesen

FC Astoria Walldorf

erstellt am Fr 03.05.2024

Mehr lesen