Bild: Lukas Adler

Bild: Lukas Adler

Abgefälscht ins Glück

FC Astoria Walldorf | erstellt am Do 09.11.2023

Am vorletzten Spieltag der Vorrunde siegte die Born-Elf durch Treffer von Stefano Marino und Jonas Arcalean.

Bei schmuddeligem, nasskalten Herbstwetter trafen Walldorf und Aalen vor 340 Zuschauer im Dietmar-Hopp-Sportpark aufeinander. Entsprechend schwierig bespielbar war das tiefe Geläuf nach tagelangem Dauerregen. Zwanzig Minuten waren gespielt bis sich die ersten Torraumszenen ereignen sollten, Aalens Wächter prüfte FCA-Schlussmann Jerik Von der Felsen mit einem strammen Kopfball (23.). Für den FCA versuchte es Marino aus der Distanz, Witte im Gästetor lenkte die Kugel um den Pfosten (28.). Bei der anschließenden Ecke köpfte Marcel Carl aus kurzer Distanz zu zentral, Witte war zur Stelle (29.). Kurz vor der Pause hatten beide Teams noch einmal jeweils eine gute Gelegenheit, aus spitzem Winkel schoss Aalens Diakite drüber, für den FCA vergab Marino nach einer scharfen Hereingabe von Tim Fahrenholz freistehend (42./45.).

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischten die Walldorfer, auf Zuspiel von Emilian Lässig erzielte Marino die 1:0-Führung (51.). Im Anschluss wurde der FCA zu passiv und überließ den Ball zumeist den Gästen. Die näherten sich dem Tor einige Male bedrohlich nahe, Meien setzte einen Schuss aus der zweiten Reihe knapp neben den Kasten (63.), zweimal musste Von der Felsen in kürzester Zeit gegen Diakite retten (67./68.). In der 77. Minute war es dann passiert, der VfR glich durch einen Treffer von Wächter zum 1:1 aus. Erst nach dem Gegentreffer besann sich Walldorf wieder zielstrebig auf das zweite Tor zu spielen, in der 82. Minute verpasste Boubacar Barry das Ziel nur knapp. Fünf Minuten vor Schluss war es dann dem ehemaligen Aalener Arcalean vorbehalten, nach einem Zuspiel von Barry mit einem abgefälschten Schuss den 2:1-Siegtreffer der Astorstädter zu erzielen (85.). Die neuerliche Führung ließ sich der FCA in einer heißumkämpften Schlussphase, inklusive vier minütiger Nachspielzeit, dann nicht mehr nehmen.

Stimmen zum Spiel:

Tobias Cramer, Trainer VfR Aalen: “Nach dem 1:1 hätte die Partie in beide Richtungen kippen können. Es war ein schwieriges Spiel aufgrund der Witterungsbedingungen wurde es zum einem Abnutzungskampf. Beide Mannschaften haben gute Mentalität gezeigt, wir haben im Spiel nach vorne zu viele Bälle weggegeben, aktuell bekommen wir leider zu viele Gegentore. Es war trotzdem eine ordentliche Leistung, trotzdem geht der Sieg der Walldorfer insgesamt in Ordnung.“

Matthias Born: “Der Sieg war heute ein Big Point für uns. Aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen, aber auch in der 3. Liga, muss man in diesem Jahr von 4-5 Absteigern ausgehen, dementsprechend ist jedes Spiel und jeder Punkt extrem wichtig. Heute ist es wie in der gesamten Saison, alle Spiele sind auf Augenhöhe, nach dem 1:0 haben wir einen Gang rausgenommen und es zu sehr verwaltet, das wurde bestraft. Die Reaktion nach dem Ausgleich, dass wir noch einmal die Ärmel hochgekrempelt haben und mit ein wenig Spielglück das 2:1 gemacht haben, freut mich sehr, Kompliment an meine Mannschaft.“

Ausblick: Mit dem Dreier hüpft der FCA auf den 12. Tabellenplatz und rutscht zwei Punkte an Aalen heran. Im letzten Vorrundenspiel der Regionalliga Südwest Saison 2023/24 muss Walldorf in Dreieich bei Eintracht Frankfurt II antreten, die Partie steigt am nächsten Samstag (11. Nov.) um 14 Uhr.

FC-Astoria Walldorf: Von der Felsen – Grimmer (80. Moos), Hauk, Lässig, Manegold – Politakis, Waack (80. Max Müller), Fahrenholz (64. Arcalean), Barry, Carl – Marino (72. Krüger)
VfR Aalen: Witte – Döringer, Schaupp, Odabas, Thermann – Meien, Abruscia (88. Kraus), Maiella (69. Kundruweit), Wächter, Kindsvater – Diakite (69. Kienle)

Tore: 1:0 (51.) Marino, 1:1 (77.) Wächter, 2:1 (85.) Arcalean
Schiedsrichter: Maximilian Lotz (Bauerbach)

Zuschauer: 340

 

FC Astoria Walldorf

 

 

{loadmoduleid 374}

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

FC Astoria Walldorf

erstellt am So 03.03.2024

Mehr lesen