Beide Trainer wollen am Samstag mit ihrem Team das Spiel für sich entscheiden. Links im Vordergrund Weinheims Coach Marcel Abele, dahinter Heddesheims Coach René Gölz. Bild: Alfio Marino

Beide Trainer wollen am Samstag mit ihrem Team das Spiel für sich entscheiden. Links im Vordergrund Weinheims Coach Marcel Abele, dahinter Heddesheims Coach René Gölz. Bild: Alfio Marino

TSG 62/09 Weinheim will Tabellenführung behaupten – Samstag Derby gegen Fortuna Heddesheim

Verbandsliga | erstellt am Fr 29.03.2024

Heddesheim. Wenn am Samstagmittag (29.3.24/15 Uhr) Schiedsrichter Adrian Bartoschek die Partie zwischen der TSG 62/09 Weinheim und dem FV Fortuna Heddesheim anpfeift, dann steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel.

Die TSG Weinheim führt die Tabelle in der Verbandsliga Baden an und könnte bei einer Niederlage auf Platz 2 abrutschen. Die Heddesheimer haben wohl nur bei einem Sieg die letzte Chance, in den Aufstiegskampf einzugreifen.

„Wir gehen selbstbewusst in dieses Spiel und wollen es für uns entscheiden. Wir wissen um die Qualität des Gegners, aber wir bringen auch einiges auf den Platz“, so FV-Coach René Gölz. Recht hat er, der Erfolgscoach der Fortunen, der mit seinem Team am vergangenen Samstag im Halbfinale des Badischen Landespokals dem Drittligisten SV Sandhausen vor 1.420 Zuschauern einen großen Kampf bot und nur knapp mit 0:1 unterlag. Dabei hatten die Fortunen mit dem Lattenkracher von Thorben Stadler (70.) und Kopfball von Fabian Czaker (85.) nur knapp den Ausgleichstreffer und somit eine Sensation verpasst.

Die Niederlage gegen den SV Waldhof Mannheim II, bei dem die Blauschwarzen in der Startformation mit 4 Drittligaspielern antraten und das Spiel am Ende dennoch glücklich mit 4:3 durch einen Last-Minute Strafstoß (88.) für sich entschied, saß in den Köpfen enttäuschter Heddesheimer fest. Beim VfR Gommersdorf setzte es die Woche darauf nach einer 2:0 Führung noch eine 2:3 Niederlage in der Nachspielzeit (90.+6). Gölz: „Das war keine gute Leistung der Mannschaft. An diesem Tage lief alles gegen uns. Am Ende haben wir beim Stand von 2:2 „alles oder nichts“ gespielt und kassierten das 2:3 nach einem Konter. Das hat uns jetzt natürlich zurückgeworfen.“ Mit dem 3:0 Sieg über Germania Friedrichstal sind die Fortunen zwar wieder in der Spur, aber der Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz (FC Zuzenhausen) beträgt 7 Punkte.

In Weinheim scheint die Sonne derzeit heller. Trainer Marcel Abele hat mit der TSG, die zweifellos auch über sehr gutes Personal verfügt, die Liga bislang gerockt. Nur 2 Niederlagen (14-2-2) in 18 Ligaspielen sprechen eine deutliche Sprache. Auch wenn Trainer Marcel Abele zur neuen Saison den Oberligisten VfR Mannheim trainieren wird, ist die Spannung im und um das Team herum weiterhin sehr groß.

„Natürlich war die Mannschaft enttäuscht, als ich mitteilte, in der neuen Saison den VfR Mannheim zu trainieren. Aber die Mentalität und Einstellung in der Mannschaft wird sich meinem Gefühl nach nicht verändern. Wir wollen in der Tabelle oben bleiben und darauf ist unser Fokus ausgerichtet“, so TSG-Coach Marcel Abele. Und weiter: „Mit Heddesheim kommt ein sehr starkes Team zu uns, die gerade gegen die besseren Mannschaften meist abgeliefert hat. Aber wir wollen gewinnen, denn mit einem Sieg wäre einer unserer Konkurrenten wohl aus dem Aufstiegsrennen raus“, zeigt sich Abele gewohnt selbstbewusst.

Das Hinspiel verloren die Heddesheimer durch einen Freistoßtreffer von Gaetano Giordano in der 90. Minute mit 1:2. Duelle gibt es zwischen den beiden Mannschaften seit 2014. In Liga, Test- und Pokalspielen haben die Weinheimer die Nase knapp vorne (7-2-5), wobei die Heddesheimer in den letzten 7 Aufeinandertreffen (5-1-1) erfolgreicher waren.

Schiedsrichter der Begegnung ist Adrian Bartoschek. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz am Sepp-Herberger Stadion.

Pressemitteilung FV Fortuna Heddesheim e.V.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Verbandsliga

erstellt am Mo 22.04.2024

Mehr lesen

Verbandsliga

erstellt am Do 18.04.2024

Mehr lesen