Szene aus dem Hinspiel SV Waldhof II - Fortuna Heddesheim. Heddesheims Patrick Hocker (weiß) umspielt Waldhofs Mikail Sentürk. Bild: Alfio Marino.

Szene aus dem Hinspiel SV Waldhof II - Fortuna Heddesheim. Heddesheims Patrick Hocker (weiß) umspielt Waldhofs Mikail Sentürk. Bild: Alfio Marino.

„Trotz Verletztenlazarett optimistisch ins Derby“ +++ Fortuna Heddesheim vs. SV Waldhof II

Verbandsliga | erstellt am Fr 01.03.2024

Heddesheim. Eine nahezu perfekte Vorbereitung legte der Verbandsligist FV Fortuna Heddesheim hin. „Die verlief zu gut, nach meinem Empfinden“, so Heddesheims Coach René Gölz vor dem vorgezogenen Rückrundenspiel gegen den VfB Bretten am vergangenen Samstag. Nach 30 Minuten die Ernüchterung – 1:3 ging der VfB Bretten in Führung. Aber die Fortuna kam zurück in dieses Spiel und drehte es. Am Ende siegte der Ligadritte mit 6:4, aber auch Dank eines Thorben Stadler, der 3 Treffer erzielte und 2 Torvorlagen gab.

Vor dem Derby gegen den SV Waldhof Mannheim II sieht es personell jedoch nicht gut aus. Zuletzt fehlten Oliver Malchow (Achillessehne), Danny Kadioglu (seit 10 Wochen verletzt), Dragan Peric (1 Spiel Sperre). Gegen Bretten verletzten sich Marc Lutz (Verdacht auf Bänderriss) und Jann Germies (Verdacht auf Innenbandverletzung). Auch Salih Özdemir wird ausfallen, er hat erneut Rückenprobleme. „Der Kader ist breit, aber da fehlt uns schon Qualität im Kader, ausgerechnet jetzt, wo die Rückrunde begonnen hat“, will Gölz aber nicht auf die Tränendrüse drücken und mit dem Team die drei Punkte einfahren.

Dabei hat man zuletzt schlechte Erfahrungen in den Spielen mit den Waldhöfern gesammelt. Denn die letzten drei Aufeinandertreffen entschieden die Waldhöfer allesamt für sich (7:0 Tore). Zuvor hatte die Spielbilanz für die Heddesheimer gesprochen (4-2-0).

Die junge Waldhof-Elf wurde komplett neuformiert vor der Saison. Mit 24 Punkten (8-0-8) stehen die Mannheimer auf Platz 8 der Tabelle. Die Vorbereitungsspiele des SVW II waren etwas durchwachsen. Niederlagen setzte es gegen den FV Brühl, TuS Mechtersheim, FC Arminia Ludwigshafen und Wormatia Worms, gegen vorwiegend höherklassige Teams. Aber es gab auch 3 Siege (Riedrode, Friedrichstal, Wald-Michelbach). Von Offenburg und Hummetroth trennte man sich Remis.

Leon Escobar und Mikail Sentürk trafen in den Punktspielen am häufigsten (jeweils 5 Tore). Michael Vit Mulligan kam auf bislang 4 Saisontreffer. Von den insgesamt 26 erzielten Saisontoren kommen folglich knapp 54 Prozent auf das Torkonto der drei.

Bei den Heddesheimern, die 38 Saisontore erzielten, kommen auf Thorben Stadler (11 Tore) und Fabian Czaker (7 Tore) 18 Treffer, das entspricht 47 Prozent aller erzielten Treffer. „Bei uns sind etliche Spieler in der Lage zu treffen, dabei ist das vorhandene Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft“, so René Gölz.

Bei nur 2 Punkten Rückstand auf Tabellenführer TSG Weinheim, die jedoch eine Partie weniger ausgetragen haben, sind die Heddesheimer im Aufstiegskampf gut dabei. Hinzu kam das Erreichen des Halbfinals im Landespokal. Am 23.3.24 um 14 Uhr empfängt die Fortuna den Drittligisten SV Sandhausen, vor hoffentlich ansprechender Kulisse. „Bislang haben wir knapp über 500 Vorverkaufskarten abgesetzt und wir rechnen mit mindestens 1.200 Zuschauern. Noch sind es ja drei Wochen bis zu diesem Highlight-Spiel“, so der 1. Vorsitzende Manfred Jordan.

Anpfiff am Sa. 2.3.24 ist um 15:00 Uhr gegen den SV Waldhof II. Schiedsrichter der Begegnung ist Maurice-Alexander Bollheimer.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Verbandsliga

erstellt am Mo 22.04.2024

Mehr lesen

Verbandsliga

erstellt am Do 18.04.2024

Mehr lesen