Sandhäuser Torjubel - gegen Duisburg gelang den Hardtwäldern ein 2:0 Sieg. Bild: Lukas Adler

Sandhäuser Torjubel - gegen Duisburg gelang den Hardtwäldern ein 2:0 Sieg. Bild: Lukas Adler

Verdienter Heimsieg ohne Gegentreffer – SV Sandhausen – MSV Duisburg 2:0 (2:0)

SV Sandhausen | erstellt am So 26.11.2023

Auf Otto Führungstreffer folgte ein Eigentor von Duisburgs Mai kurz vor der Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste etwas mehr Spielanteile, konnten diese allerdings kaum zu gefährlichen Chancen nutzen, sodass am Ende des Tages ein verdienter Heimsieg für den SVS steht.

Startaufstellung gegen Duisburg
Nach dem Sieg im Landespokal gibt es in der ersten Elf lediglich einen Wechsel zwischen den Pfosten, denn dort steht wieder Nikolai Rehnen. Vor ihm setzt Chefcoach Jens Keller auf eine Viererkette mit Christoph Ehlich und Jonas Weik auf den Flügeln, im Zentrum verteidigen weiterhin Felix Göttlicher und Max Geschwill. Die Mittelfeldzentrale haben Alexander Mühling und Yassin Ben Balla im Griff, vor ihnen soll Rouwen Hennings als Spielmacher die Offensive bedienen: David Otto greift zwischen Livan Burcu und Sebastian Stolze an.

Mühling trifft die Latte
Für den ersten Aufreger an einem kalten Novembertag sorgt Mühling, der im Strafraum mit dem Rücken zu Tor den Ball einfach in Richtung des Tores befördert. Mit einer Bogenlampe landet das Spielgerät von oben auf der Querlatte und von dort im Toraus (6.). Die Gäste aus Duisburg agieren schnörkellos in der Offensive, kommen aber in den ersten Minuten nicht über ungefährliche Abschlüsse hinaus.

Zwei frühe Wechsel
Nachdem Weik den Ball über vierzig Meter nach vorne treibt, wird er erst durch einen Zusammenprall mit zwei der in grün spielenden Zebras gestoppt (10.). In der Folge müssen die beiden Duisburger behandelt werden, für beide geht es zunächst weiter. Nur wenige Momente später muss Bitter frühzeitig das Feld verlassen (17.). Als Rouwen Hennings im Konter einen Sprint anzieht, geht der Stürmer zu Boden und kann nicht mehr weiterspielen. Für ihn kommt Abu El-Zein ins Spiel (21.)

SVS übernimmt die Kontrolle
Die chancenarme Phase im Spiel beendet der SVS mit zwei Angriffen, die für Gefahr vorm Duisburger Tor sorgen: Nach schöner Kombination benötigt Otto einen Moment zu lange, um am Fünfmeterraum abzuschließen. Den unzureichend geklärten Ball kann Burcu abfangen. Der Flügelstürmer tanzt auf der Grundlinie einen Verteidiger aus, entscheidet sich dann aber gegen den Querpass und verzieht seinen Schuss aufs kurze Eck. Kurz darauf kommt der SVS zu einer Ecke, mit der Mühling im Zentrum Göttlicher findet. Zebra-Keeper Müller kann den Ball aus kürzester Distanz gerade noch an den Pfosten lenken (32.). Die Schwarz-Weißen sind am Drücker!

Burcu setzt nach und legt für Otto auf
Und dann geht der SVS in Führung: Burcu kommt nach schöner Kombination über links im Strafraum zu Fall, bleibt aber am fast verlorenen Ball. Mit dem ersten Kontakt hat Burcu den Blick für Otto, der aus sechs Metern zum 1:0 trifft (34.). Doch die Gäste bleiben aufmerksam: Nach einem Ballverlust zieht Mai aus enormer Distanz ab, die Kugel springt kurz vor dem Tor auf und segelt an den Pfosten. Von dort aus kommt Pledl zum Kopfball, den Rehnen sitzend stark an den Pfosten lenkt (37.).

Eigentor zum 2:0
Kurz vor der Pause dreht der SVS noch einmal auf: El-Zeins Schuss von der Strafraumkante wird zur Ecke abgewehrt. Diese bringt El-Zein an den kurzen Pfosten, wo sie an Freund und Feind vorbei von Mai ins Tor prallt, sodass der SVS die Führung mit einem Eigentor ausbauen kann(43.). Nach fünf Minuten Nachspielzeit geht Sandhausen mit der 2:0-Führung in die Kabine.

Ausgeglichene Partie
Mit dem Seitenwechsel ist der MSV engagierter, schafft es aber nicht, für Gefahr zu sorgen. Stattdessen spielt Mühling mit viel Übersicht einen Querpass auf Ehlich, der den Ball in vollem Lauf nicht richtig kontrollieren kann und somit eine Großchance auf das 3:0 verpasst (56.). Vor der fälligen Ecke kommt Tim Maciejewski für Stolze ins Spiel. Der Eckstoß findet Geschwill, dessen Kopfball MSV-Keeper Müller auf der Linie parieren kann (57.).

Harmloser MSV
Durch kluge Verlagerungen und eine kompakte Defensive hat der SVS die Partie zwar weniger unter Kontrolle und gibt den Gästen mehr Spielanteile, die bemühten Zebras können dies aber nicht zu ihren Gunsten nutzen. Franck Evina und Richard Meier ersetzen in der Schlussphase Burcu und Otto (73.).

Konzentriert drei Punkte eingefahren
Bis auf ungefährliche Abschlüsse kommen die Gäste aus Duisburg bis zum Spielende zu keinen Chancen mehr. Der SVS vergibt zwar durch Maciejewski (73.) und El-Zein (90.+1) Chancen auf ein höheres Ergebnis, spielt die Partie dennoch ruhig und konzentriert zu Ende.

SVS trifft auf Essen
In einer Woche geht es für den SVS gegen das nächste Team aus Nordrhein-Westfalen: Am Samstag, den 2. Dezember, misst sich das Team von Jens Keller mit Rot-Weiss Essen. Tickets sind im Online-Fanshop sowie im Fanshop erhältlich.

Alle Spiele der 3. Liga live
Wer es nicht ins Stadion schafft, kann das Spiel gegen Essen sowie alle übrigen Spiele der 3. Liga live bei Magenta Sport in bester HD-Qualität verfolgen.

Sandhausen gegen Bayern München
Wer nach der Partie der SVS-Profis gegen den MSV Duisburg noch mehr Fußball am Hardtwald sehen möchte, kann am Sonntag, den 26. November, bei der U19 des SV Sandhausen vorbeischauen. In der A-Junioren Bundesliga trifft die Mannschaft von Cheftrainer Andre Philipp ab 13 Uhr auf die U19 des FC Bayern München.

Die Partie startet am Sonntag, den 26. November, um 13 Uhr im Walter-Reinhard-Stadion in Sandhausen. Der Eintritt beträgt 4 €, einen Rabatt erhalten SVS-Mitglieder und Dauerkarten-Inhaber vor Ort.

SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Geschwill, Göttlicher, Ehlich – Ben Balla, Mühling, Burcu (Meier, 73.), Hennings (El-Zein, 21.), Stolze (Maciejewski, 57.)– Otto (Evina, 73.)
MSV Duisburg: V. Müller – Feltscher, Bitter (Fleckstein, 17.), Knoll, Mogultay – Stierlin (Castaneda, 62.), Jander (Bakalorz, 62.), Pledl, N. Kölle (Anhari, 76.) – S. Mai, R. Müller (Pusch, 62.)

Tore: 1:0 Otto (34.), 2:0 Mai (44., ET)
Zuschauer: 4.013
Schiedsrichter: Christian Ballweg, Stierlin
Gelbe Karten: Geschwill, Stolze – V. Müller, Pledl, Mai, Stierlin

 

 

SV Sandhausen

 

 

{loadmoduleid 374}

 

 

 

 

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Fr 23.02.2024

Mehr lesen