AS Sportfoto

AS Sportfoto

Umkämpftes Remis zum Saisonauftakt ++ VfB Lübeck – SV Sandhausen 0:0

SV Sandhausen | erstellt am Sa 05.08.2023

In einer über weite Strecken offenen, aber intensiv geführten Partie kamen beide Mannschaften zu Chancen, die auch dank starker Paraden ungenutzt blieben.

Startaufstellung in Lübeck
Im Tor startet Sandhausens Nummer 1, Nikolai Rehnen. Wie bereits in der Vorbereitung setzt Cheftrainer Danny Galm auch in Lübeck auf eine Dreierkette, die Lucas Laux, Max Geschwill und Tim Knipping bilden. Nach der Generalprobe in Bammental starten auf den Flügeln erneut Kapitän Dennis Diekmeier und Christoph Ehlich. Vor der Defensive kontrolliert Yassin Ben Balla das Spielgeschehen, das Mittefeld-Trio wird durch Livan Burcu und Alexander Mühling komplettiert. Rouwen Hennings und David Otto sollen im Angriff für Gefahr sorgen.

Hektischer Start in Lübeck
Die Anfangsphase ist offen und hektisch: Während der SVS bestrebt ist, die Kontrolle der Partie zu übernehmen, gehen die Gastgeber energisch zu Werke. So kommen beide Teams häufig zu Offensivaktionen: Doch die Mannschaft von Danny Galm kann nur selten Standardsituationen zu gefährlichen Torchancen ummünzen. Nach einer solchen Standardsituation landet der zweite Ball im Rückraum bei Mühling. Dieser bedient Hennings, der am zweiten Pfosten nicht genug Druck hinter den Kopfball bekommt – der Abschluss ist kein Problem für VfB-Keeper Klewin (13.). Die Frequenz ist hoch, denn auch vor dem Tor von Rehnen gibt es immer wieder Aufregung: Nach einer Viertelstunde blockt Knipping einen Schuss aus kürzester Distanz und verhindert so den Rückstand (16.).

Partie bleibt offen
Otto macht einen langen Ball fest, verschafft sich im direkten Duell etwas Platz und zieht ab – leicht abgefälscht landet der Ball knapp über der Querlatte (28.). Kurz darauf wird es wieder gefährlich: Nach einem Freistoß von links steigt Geschwill mit Abstand am höchsten, verpasst die Flanke nur um wenige Zentimeter (31.). Nach dem Gegenstoß vereiteln Rehnen und Laux eine Doppelchance des VfB (32.). Einen folgenden Eckball faustet Rehnen senkrecht nach oben, als die Kugel wieder im Strafraum landet, schiebt Taffertshofer den Ball über die Linie. Doch die VfB-Führung zählt nicht, denn Rehnen wurde zuvor zu Fall gebracht (36.). Bis zur Halbzeit bleibt es ruhig an der Lohmühle, es geht ohne Tore in die Pause.

Sandhausen kommt besser ins Spiel
Ohne Wechsel startet der SVS in den zweiten Durchgang, in dem es weiterhin sehr intensiv zugeht. Körperbetont geführte Zweikämpfe und Fouls prägen die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel. Eine der wenigen Torraumszenen gehört dem aufgerückten Diekmeier, der aus spitzem Winkel zum unplatzierten Kopfball kommt. Kurz darauf ist es Ben Balla, der am Ende einer langen Ballbesitzphase von der Strafraumkante schießt. Beide Bälle pariert der VfB-Keeper.

Chancen auf beiden Seiten
Jetzt ist die Zeit für die ersten Wechsel gekommen: Für Hennings, Burcu und Ben Balla kommen Sebastian Stolze, Abu El-Zein und Franck Evina in die Partie (61.). Der Spielfluss stockt immer wieder, klare Abschlüsse sind selten zu sehen. Einen langen Ball kann Stolze per Kopf nicht verwerten. Auf der Gegenseite ist Rehnen gefordert und muss gegen Gözüsirin einen starken Reflex zeigen, um den Rückstand zu verhindern (68.). Wiederum im Gegenzug benötigt El-Zein nur wenig Platz zum Abschluss, den der Lübecker Schlussmann gerade noch zur Ecke lenken kann (70.).

Späte Offensive bleibt ohne Ertrag
Nach geblockten Abschlüssen von Otto und Diekmeier (74.) bleibt Geschwill verletzt liegen und muss zunächst behandelt werden, kann jedoch weiterspielen. Es geht schnell hin und her. So auch nach einem Sandhäuser Angriff, als Laux und Diekmeier in der Rückwärtsbewegung durch einen Zusammenstoß den Ball verpassen. Der zurückeilende El-Zein kann die Situation im letzten Moment entschärfen (82.). In den letzten Minuten ersetzt Neuzugang Lion Schuster Innenverteidiger Lucas Laux (83.). Nach einer hektischen Schlussphase, in der die Sandhäuser nochmals Druck aufbauen, beendet der Schiedsrichter die torlose, aber intensive Partie.

Nächster Halt: DFB-Pokal
Das Team des SV Sandhausen bestreitet das nächste Pflichtspiel in gut einer Woche: Am Freitag, den 11. August, empfängt der SVS im heimischen GP Stadion am Hardtwald die Zweitligisten von Hannover 96 im DFB-Pokal. Die Partie der 1. Hauptrunde startet um 18 Uhr.

Aufstellungen:

VfB Lübeck: Klewin – Sommer, Grupe, Löhden, Rüdiger (Sternberg, 76.)- U. Taffertshofer (Egerer, 76.), Boland, Hauptmann (Farrona Pulido, 57.), Gözüsirin, Velasco (Schneider, 65.) – Akono
SV Sandhausen: Rehnen – Knipping, Geschwill, Laux (Schuster, 83.) – Diekmeier, Burcu (Stolze, 61.), Ben Balla (El-Zein, 61.), Mühling, Ehlich – Hennings (Evina, 61), Otto

Zuschauer: 6.611
Schiedsrichter: Lars Erbst
Gelbe Karten: Rüdiger, Akono – Diekmeier, Burcu, Ben Balla, Laux, Mühling

 

SV Sandhausen

 

 

{loadmoduleid 374}

 

 

 

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Fr 23.02.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Do 15.02.2024

Mehr lesen