Spieler vom SV Sandhausen (SVS), Jubel nach dem Schlusspfiff, Freude über den Sieg, Sieger, Gewinner, jubelt, jubeln mit

Spieler vom SV Sandhausen (SVS), Jubel nach dem Schlusspfiff, Freude über den Sieg, Sieger, Gewinner, jubelt, jubeln mit

SV Sandhausen besiegt Tabellenführer Jahn Regensburg nach 0:3-Rückstand, mit 6:3!

SV Sandhausen | erstellt am So 18.02.2024

Der SV Sandhausen bezwingt Tabellenführer Jahn Regensburg in einer außergewöhnlichen Partie mit 6:3 (3:3). Die Partie startete für Jens Kellers Team denkbar schlecht: Drei Regensburger Standards brachten die Gäste schnell mit drei Treffern in Front. Doch Sandhausen steckte nicht auf und kam noch im ersten Durchgang zum Ausgleich nach Treffern von Greil, Ben Balla und Burcu. Im zweiten Durchgang blieben die Sandhäuser weiter am Drücker und stellten durch die Tore von Otto, Greil und Burcu den 6:3-Endstand her.

Startaufstellung
Der SVS startet ohne Wechsel in das Duell mit Jahn Regensburg: Nikolai Rehnen zwischen den Pfosten, davor die Viererkette um Luca Zander, Alexander Fuchs, Max Geschwill und Jonas Weik. Das Mittelfeld bleibt in den Händen von Alexander Mühling und Yassin Ben Balla. Daneben sorgen Christoph Ehlich und Livan Burcu für Gefahr, während Patrick Greil Mittelstürmer Markus Pink in Szene setzen soll.

Drei Standard-Gegentreffer
Der SVS erwischt einen denkbar schlechten Start in das Duell mit dem Spitzenreiter: Das Spiel ist noch keine Viertelstunde alt, müssen die Schwarz-Weißen einen 0:3-Rückstand aufholen. In der dritten Spielminute segelt der Ball nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld durch zu Jahn-Stürmer Ganaus, der freistehend vor Rehnen zur Gäste-Führung vollendet. Kurz darauf ist es Viet, der nach einem Eckball auf den kurzen Pfosten mit dem Kopf die Führung ausbaut (7.). Nach elf Minuten ist es der dritte Standard, erneut aus dem rechten Halbfeld, den Kother einköpft (12.).

Sandhäuser Doppelschlag
Doch auch der SVS will mitspielen und gibt sich nicht auf: Nach einer Flanke von Zander kommt Greil mit dem Kopf an den Ball und legt ihn über den Torwart hinweg ins lange Eck – der Anschlusstreffer zum 1:3 (13.). Die Partie ist gerade erst wieder freigegeben, kommt der SVS zum Eckstoß. Diesen serviert Weik punktgenau an die Kante des Fünfmeterraums, wo Ben Balla zum 2:3 einnickt (15.). Der SVS kämpft sich mit dem Doppelpack zurück in die Partie

Pink lässt Großchance liegen
Nach knapp 20 Minuten schalten die Schwarz-Weißen über Ehlich schnell um, der mit einem perfekt getakteten Pass Pink auf die Reise schickt. Dieser lässt die Chance aus guter Position aus, doch der SVS ist nun am Drücker und schnürt die Gäste in der Defensive ein und setzt den Jahn zunehmend unter Druck: So verpassen Geschwill, Pink und Greil ebenfalls gute Kopfballchancen knapp.

Ausgleich noch vor der Pause
Nach einer etwas ruhigeren Phase drehen die Sandhäuser nochmal auf: Eine Flanke von rechts landet bei Burcu, der den Ball festmacht und diesen aus der Drehung Volley ins Tor hämmert (38.). Bis zur Halbzeitpause bleibt es ruhig, sodass sich die Teams nach sechs Treffern auf den Weg in die Kabine machen.

Spiel gedreht
Im zweiten Durchgang bleibt es zunächst ruhig, beide Teams sind um Spielkontrolle bemüht. Als Greil einem viel zu langen Steilpass nachläuft und den Regensburger Keeper unter Druck setzt, spielt dieser den Ball direkt in Greils Füße. Dieser schaltet schnell und schlenzt den Ball vorbei am Torhüter ins Netz (60.). Damit dreht der SV die Partie nach 0:3-Rückstand auf 4:3. Kurz darauf kann sich Rehnen nach einem Regensburger Angriff auszeichnen, als er einen Schuss aus dem Winkel kratzt (64.). Für Zander und Greil kommen nun Dennis Diekmeier und David Otto in die Partie (66.).

Führung ausgebaut
Und kurz darauf sind die Schwarz-Weißen erneut zur Stelle: Aus einem Konter heraus legt Ehlich von rechts perfekt in die Schnittstelle hinter der Regensburger Abwehrkette, wo Burcu lauert und mit dem Treffer zum 5:3 seinen Doppelpack schnürt (68.). Tim Maciejewski ersetzt Burcu (74.).

Otto trifft vom Punkt
Den Schlusspunkt in dieser außergewöhnlichen Partie setzt der eingewechselte Otto, der erst einen Strafstoß herausholt und dann aus elf Metern eiskalt zum 6:3-Endstand verwandelt. In den letzten Momenten kommen Abu El-Zein und Sebastian Stolze für Ehlich und Greil in die Partie.

Auswärts in Köln
Für die Mannschaft des SV Sandhausen geht es kommende Woche nach Köln: Die Partie bei Viktoria Köln startet am Samstag, den 24. Februar, um 14 Uhr.

SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Geschwill, Fuchs, Zander (Diekmeier, 67.) – Ben Balla, Mühling – Ehlich (Stolze, 90.), Greil (Stolze, 90.), Burcu (Maciejewski, 75.)– Pink (Otto, 67.)
Jahn Regensburg: Weidinger – Faber, Ballas, L. Breunig, Saller – Geipl, Bulic, Anspach, Viet, Kother – Ganaus

Tore: 0:1 Ganaus (3.), 0:2 Viet (8.), 0:3 Kother (11.), 1:3 Greil (13.), 2:3 Ben Balla (15.), 3:3 Burcu (38.), 4:3 Greil (60.), 5:3 Burcu (68.), 6:3 Otto (82., FE)
Zuschauer: 3.738
Schiedsrichter: Florian Badstübner
Gelbe Karten: Geschwill, Ben Balla, Mühling – Bulic, Anspach, Breunig, Geipl, Enochs (Trainer Jahn Regensburg)

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Do 18.04.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am So 14.04.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Fr 12.04.2024

Mehr lesen