Alexander Muehling (#15, SV Sandhausen) mit einem Flankenball. Bild: Lukas Adler

Alexander Muehling (#15, SV Sandhausen) mit einem Flankenball. Bild: Lukas Adler

SV Sandhausen beim 1:1 in Münster mit 3. Punkteteilung in Folge

SV Sandhausen | erstellt am So 11.02.2024

Der SV Sandhausen kommt in Münster nicht über ein 1:1-Remis (0:1) hinaus. Den ersten Durchgang kontrollierte der SV Sandhausen durchgehend und nutzte einen Fehler im Münsteraner Defensivverbund zu Pinks Führungstreffer. In der zweiten Hälfte startete Jens Kellers Mannschaft ebenso spielbestimmend, ließ sich dann aber nach einer Stunde in die Defensive drängen und musste den Ausgleich hinnehmen, der trotz einer Schlussoffensive den Endstand bedeutete.

Eine Änderung in der Startformation
In Münster beginnt der SV Sandhausen wie gewohnt mit Nikolai Rehnen im Tor. Die Viererkette bilden Jonas Weik und Luca Zander auf den Flügeln, das Zentrum schließen Alexander Fuchs und Max Geschwill. Das zentrale Mittelfeld um Yassin Ben Balla, Alexander Mühling und Patrick Greil bleibt ebenso unverändert. Im Angriff gibt es eine Änderung: Auf der linken Seite rotiert Livan Burcu für Sebastian Stolze zurück in die Startaufstellung, rechts startet Christoph Ehlich während im Sturmzentrum Winterneuzugang Markus Pink gesetzt bleibt.

Den Gastgeber im Griff
Direkt mit Anpfiff übernimmt der SVS im Preußenstadion die Spielkontrolle. Den ersten Abschluss hat somit Ehlich, der von rechts ins Zentrum zieht, sein Schuss mit dem etwas schwächeren Linken landet aber in den Armen von Münster-Keeper Schulze Niehues. In der elften Spielminute kommt Geschwill nach einem Eckball aus der zweiten Reihe an den Ball, sein Distanzschuss geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Von den Gastgebern ist indes wenig zu sehen, da die SVS-Defensive kompakt steht und die Grün-Schwarzen vom eigenen Tor entfernt hält. Während es dem SVS nicht gelingt, aus der Dominanz Kapital zu schlagen, bleibt auch Münster blass im Angriffsspiel.

Pink trifft zur Führung
Dann schlägt der SVS eiskalt zu: Nach einem Einwurf auf Zanders rechtem Flügel landet der Ball bei Burcu, der an Scherder hängen bleibt. Der Klärungsversuch des Münsteraners wird zum Querschläger in Richtung des eigenen Tores, von dem Pink profitiert: Wie schon gegen Halle, marschiert er alleine auf das gegnerische Tor zu. Vor Schlussmann Schulze Niehues bleibt der Stürmer eiskalt und schiebt zur Sandhäuser Führung ein (35.). Bis zur Halbzeitpause bleibt die Gemengelage unverändert, sodass die Kurpfälzer den knappen Vorsprung mit in die Kabine nehmen.

Kontrolle aufrechterhalten
Mit Wiederanpfiff setzen die Schwarz-Weißen die Hausherren früh unter Druck und zwingen die Preußen zu Fehlern. Ein Foul an Ben Balla zieht einen Freistoß aus dem Halbfeld nach sich. Von rechts serviert Mühling für den Gefoulten, der den Ball im Fall nur knapp am Tor vorbei köpft (52.). Die Sandhäuser sind weiterhin am Drücker und kommen immer wieder zu schnellen Umschaltmomenten über die Flügel.

Münster gleicht aus
Da der SVS aus der Überlegenheit nicht zum zweiten Treffer kommt, genügt den Hausherren eine Standardsituation, um Kampfgeist und Kulisse wiederzuerwecken: Rehnen muss sich nach Lorenz‘ direkt getretenem Freistoß strecken, um den Ball zu entschärfen (61.). In der Folge erhöht Münster für wenige Minuten den Druck und kommt nach Rettungstaten von Rehnen und Geschwill zum Ausgleich durch Grodowski (66.).

Drei Wechsel der Schwarz-Weißen
Unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer kommen für Fuchs und Pink David Otto und Edvinas Girdvainis, der sein Debüt feiert (67.). Die Sandhäuser sind nun offensiv ebenfalls aktiver. Das geht zulasten der Defensive, die sich in der Folge einigen Kontern ausgesetzt sieht, die jedoch im Keim erstickt werden. Burcu hat Feierabend, Abu El-Zein kommt für die letzten Minuten (73.).

Schlussoffensive reicht nicht
Der SVS ist in der Schlussphase wieder am Drücker, Münster bleibt jedoch nach Kontern weiterhin brandgefährlich. Abschlüsse von El-Zein und Mühling finden auch aufgrund starker Paraden nicht den Weg ins Münsteraner Tor. Doch auch die Sandhäuser bleiben gefordert, als Rehnen einen Schuss nur mit einem starken Reflex parieren kann. In den Schlussminuten ersetzt Richard Meier Mittelfeldspieler Greil (83.). Bis zum Abpfiff bleibt der SVS mit Nachdruck in der Offensive: Erst zählt ein Treffer von Otto aufgrund eines Handspiels nicht, dann scheitern Meier und El-Zein in der Nachspielzeit am SCP-Torhüter Schulze Niehues. Es bleibt beim dritten 1:1-Unentschieden in Folge.

Topspiel gegen Regensburg
Auf dem Spielplan des SV Sandhausen steht ein Topspiel an: Kommende Woche gastiert Tabellenführer Jahn Regensburg in der Kurpfalz: Die Partie im GP Stadion am Hardtwald steigt am Samstag, den 17. Februar, um 14 Uhr.

Preußen Münster: Schulze Niehues – ter Horst (Mrowca, 46.), Scherder, Koulis, D. Schad – Kankam Kyerewaa (Bouchama, 46.), Preißinger (Preißinger, 58.), Bazzoli, M. Lorenz – Grodowski (Steczyk, 80.), Batmaz (Wegkamp, 59.)
SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Fuchs (Girdvainis, 68.), Geschwill, Zander – Ben Balla, Mühling – Ehlich, Greil (Meier, 84.), Burcu (El-Zein, 73.) – Pink (Otto, 68.)

Tore: 0:1 Pink (35.), 1:1 Grodowski (66.)
Zuschauer: 8.898
Schiedsrichter: Michael Bacher

SV Sandhausen

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Fr 23.02.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Do 15.02.2024

Mehr lesen