Sandhausens Ben Balla hat in der Nachspielzeit das 2:2 gegen Saarbrücken erzielt. AS Sportfoto

Sandhausens Ben Balla hat in der Nachspielzeit das 2:2 gegen Saarbrücken erzielt. AS Sportfoto

Später Punktgewinn gegen Saarbrücken

SV Sandhausen | erstellt am So 05.11.2023

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie ging Saarbrücken nach einem Standard in Führung, die Rouwen Hennings mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen konnte. Der zweite Durchgang startete erneut mit einem Rückstand, den Yassin Ben Balla mit einem Traumtor in der Nachspielzeit egalisierte.

Startaufstellung gegen Saarbrücken
Zum Finale der Englischen Woche gibt es drei Wechsel in der ersten Elf: Im Tor steht unverändert Nikolai Rehnen. Vor ihm setzt Chefcoach Jens Keller auf eine Viererkette mit Christoph Ehlich und Jonas Weik auf den Flügeln, im Zentrum verteidigen weiterhin Alexander Fuchs und Max Geschwill. Die Mittelfeldzentrale haben Alexander Mühling und Yassin Ben Balla im Griff, vor ihnen soll Rouwen Hennings (für Abu El-Zein) als Spielmacher die Offensive bedienen: Tim Maciejewski und Franck Evina für Sebastian Stolze komplettieren die Angriffsreihe hinter Mittelstürmer David Otto, der anstelle von Richard Meier startet.

Mühling verpasst frühe Führung
Bei anhaltendem Regen dauert es am Hardtwald über fünf Minuten bis zur ersten Torchance: Nach einem Steilpass von Ehlich lässt Mühling den Torwart aussteigen, sein Schuss wird jedoch aus spitzem Winkel geblockt (7.) – da war mehr drin. Der SVS ist in den ersten Minuten die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitet sich immer wieder gute Möglichkeiten. Mit Zeitz‘ Kopfball, der das Tor deutlich verfehlt (12.) übernimmt der FCS die Spielkontrolle und bindet die Schwarz-Weißen in der eigenen Hälfte, die nur für ungenau ausgespielte Konter verlassen wird.

Gästeführung nach Freistoß
Als die erste Viertelstunde gespielt ist, wagt sich der SVS wieder in die Offensive, doch Angriffe und Standards bleiben ohne Ertrag. Die Partie ist nun ausgeglichen. Einen Freistoß vom linken Flügel kann der SVS nicht klären, sodass Zeitz aus vier Metern zur Gästeführung trifft (25.). Jetzt drängt der SVS auf die prompte Antwort, doch gute Chancen von Hennings und Maciejewski finden nicht den Weg ins Saarbrücker Tor. Die beste Chance in dieser Phase hat Otto, der einen zur Vorlage mutierten Abschluss von Evina am zweiten Pfosten um Haaresbreite verpasst (30.).

Hennings trifft noch vor der Halbzeitpause
Insgesamt fehlt dem SVS jedoch gerade in der Offensive der Zugriff. In der Abwehr gelingt es den Schwarz-Weißen, die Gäste aus dem Saarland vom eigenen Tor wegzuhalten. Mitten hinein in die Drangphase des FCS landet ein unscheinbarer Abstoß von Rehnen über einem Saarbrücker Kopf und Maciejewskis Fuß bei Hennings, der frei auf FCS-Keeper Schreiber zuläuft und sicher zum 1:1-Ausgleich verwandelt (45.+1). Unmittelbar nach dem Treffer geht es in die Kabinen.

Erneuter Rückstand
Kurz nach dem Wiederanpfiff springt Fuchs ein Ball vom Hinterkopf eines Gegenspielers aus kürzester Distanz an die Hand. Der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß, den Rabihic sicher verwandelt (48.). Bis auf den Treffer sind Torraumszenen nach Wiederanpfiff Mangelware. Jens Keller wechselt doppelt und bringt Richard Meier und Dennis Diekmeier für Ehlich und Otto (62.). Die Offensivbemühungen der Sandhäuser bleiben weiterhin engagiert, aber ohne messbaren Erfolg, da Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt werden und Abschlüsse zu ungenau bleiben. In der Schussphase ersetzen Livan Burcu, Sebastian Stolze und Abu El-Zein Mühling, Maciejewski und Evina (75.).

Später Ausgleich und Last-Minute-Chance
Die Schwarz-Weißen bündeln in den letzten Minuten die Kräfte und setzen den FCS unter Druck. Zunächst trifft Hennings mit einem direkten Freistoß nur die Querlatte (90.). Dann wird ein Einwurf direkt zu Ben Balla geklärt. Der Mittelfeldspieler fasst sich ein Herz, zieht direkt ab und schweißt den Ball aus 20 Metern halbrechter Position mit viel Gefühl in den Winkel (90.+4). Und es ist noch mehr drin für den SVS, denn Meier setzt energisch nach und kommt aus kürzester Distanz zum Abschluss in der letzten Minute der Nachspielzeit. Doch Saarbrücken hat das nötige Glück und klärt den Ball auf der Torlinie (90.+7).

Nächster Halt: Bielefeld
In einer Woche geht es für den SVS auf die Bielefelder Alm. Am Samstag, den 11. November, trifft die Mannschaft vom Hardtwald auf Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Tickets sind im Online-Fanshop sowie im Fanshop erhältlich.

SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Geschwill, Fuchs, Ehlich (Diekmeier, 62.) – Ben Balla, Mühling (El-Zein, 75.), Maciejewski (Stolze, 75.), Hennings, Evina (Burcu, 75.)– Otto (Meier, 62.)
1. FC Saarbrücken: Schreiber – Boeder, Zeitz, Uaferro – Rizzuto (Thoelke, 78.), Civeja, Sontheimer (Kerber, 62.), Gaus (Di Michele Sanchez, 62.), Naifi (Stehle, 78.), Rabihic (Günther-Schmidt, 78.) – Brünker

Tore: 0:1 Zeitz (24.), 1:1 Hennings (45.+1), 1:2 Rabihic (48., FE), 2:2 Ben Balla (90.+4)
Zuschauer: 4.889
Schiedsrichter: Robin Braun

Gelbe Karten: Ehlich, Maciejewski – Gaus, Sontheimer, Naifi, Rabihic, Rizzuto, Schreiber, Stehle.

 

SV Sandhausen

 

 

{loadmoduleid 374}

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Mi 28.02.2024

Mehr lesen