AS Sportfoto

AS Sportfoto

Punkteteilung in Bielefeld

SV Sandhausen | erstellt am So 12.11.2023

Nach ungenutzten Chancen und der Bielefelder Führung aus dem Nichts kommt der SVS zum Ausgleich durch Hennings, kann die Druckphase jedoch nicht nutzen, um die Partie zu drehen. Nach einer Schlussoffensive endet die Partie mit einem Remis.

Aufstellung in Bielefeld
Eine Woche nach dem späten Punktgewinn sieht Cheftrainer Jens Keller Potenzial für zwei Wechsel in der ersten Elf: Im Tor beginnt wie gewohnt Nikolai Rehnen. In der Viererkette spielt Christoph Ehlich auf der rechten Seite, links marschiert Jonas Weik. Vorm Abwehrzentrum um Alexander Fuchs und Max Geschwill räumt Yassin Ben Balla neben Alexander Mühling ab. Die offensive Schaltzentrale besetzt Rouwen Hennings, auf den Flügeln starten Sebastian Stolze und Livan Burcu für Tim Maciejewski und Franck Evina. Alleinige Sturmspitze in Schwarz und Weiß ist David Otto.

Hellwacher SVS
Der SVS ist zu Beginn hellwach und läuft aggressiv an. Bei einem Standard im Mittelfeld reagiert Hennings gedankenschnell und schickt Stolze, der auf Otto ablegt. Doch der Abschluss des Stürmers ist kein Problem für Arminia-Keeper Kersken (4.). Nach einer Chance von Burcu schaltet Arminia schnell um, doch Mühling steht richtig und fängt den Ball am Strafraum ab. Eine Eckballvariante auf den kurzen Pfosten, bringt Hennings in Position: Er bringt den Ball scharf aufs kurze Eck, der Abpraller landet bei Stolze, dessen Schuss ebenso geblockt wird, sodass auch Ehlichs Nachschuss nicht den Weg ins Tor findet (7.).

Erste Chance führt zum Tor
Nach einem langen Ball kommt Otto mit zu wenig Nachdruck zum Abschluss, sodass die bisher beste Torchance ebenfalls nicht gekrönt wird (12.). Während die Sandhäuser nun einige Chancen nicht nutzen konnten, macht es der Gegner auf der Gegenseite besser: Mit der ersten Hereingabe findet die Arminia Torjäger Klos, der den Ball über Rehnen hinweg ins kurze Eck köpft (13.).

Bielefeld kontrolliert
Mit der Führung übernimmt der Gastgeber auch die Spielkontrolle. Die Blau-Schwarzen haben indessen deutlich größere Spielanteile und erspielen sich Chancen: So kommt Mizuta zum Abschluss aus der Distanz, den Rehnen parieren kann (23.). Der SVS kommt indes immer seltener vor das gegnerische Tor. Das ändert sich erst, als Stolze von Otto bedient wird und aus 14 Metern nicht platziert genug abschließt (25.).

Aufbäumen ohne Erfolg
Kleine Ungenauigkeiten verhindern, dass Bielefelder Fehler ausgenutzt werden können. Wenige Minuten vor dem Ende des ersten Durchgangs schalten die Schwarz-Weißen einen Gang hoch und setzen die Arminia nachhaltig unter Druck: Nach langer Abstinenz spielt der SVS einen Konter konsequent zu Ende, sodass Ben Balla von rechts kommend Hennings im Zentrum an der Strafraumkante findet. Dessen Schuss mit dem schwächeren rechten Fuß kommt gefährlich ins rechte Toreck, doch Kersken ist zur Stelle und verhindert den Ausgleich (38.). Hennings bedient Otto mit einem Pass in die Schnittstelle, doch erneut bleibt Kersken im direkten Duell der Sieger (44.). Somit geht der SVS mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.

Artistischer Abschluss zum Auftakt
Der SVS kommt unverändert aus der Kabine und nach wenigen Minuten zur Großchance durch Hennings: Otto verlängert Stolzes Einwurf an den Elfmeterpunkt, wo sich Hennings Platz schafft und mit einem Fallrückzieher artistisch zum Abschluss kommt, den erneut Kersken abwehren kann (49.).

Der Routinier trifft
Hennings egalisiert die Führung: Der 36-Jährige profitiert von einem unzureichend geklärten Ball und hat an der Strafraumkante. Hennings behält die Übersicht, guckt den Schlussmann aus und dreht den Ball mit viel Gefühl ins lange Eck. Mit dem vierten Tor in den letzten vier Spielen gelingt ihm der wichtige 1:1-Ausgleich (54.).

Arminia-Treffer zählt nicht
Der SVS ist nun die spielbestimmende Mannschaft und kombiniert sich schnell durch das Mittelfeld. Da die Angriffe ohne Ertrag bleiben, schlägt die Arminia auf der Gegenseite zu und geht durch Shipnoski in Führung. Doch da der Schiedsrichter eine Abseitsstellung ahndet, zählt der Treffer nicht (66.). Für Otto kommt jetzt Richard Meier ins Spiel (70.). Kurz nach dem Wechsel hält Rehnen den SVS im Spiel, da er infolge eines langen Steilpasses rechtzeitig aus dem Kasten kommt und den Ball abwehrt.

Lattentreffer in der Drangphase
In der Zwischenzeit ist inzwischen Bielefeld offensiv wieder besser im Spiel, die SVS-Abwehr steht jedoch weitgehend sicher und kann die Gastgeber vom Tor weghalten. Zander und Evina ersetzen in der Schlussphase Burcu und Fuchs (79.). Die Gastgeber drücken in den letzten Minuten auf die Führung. Doch bis auf den Lattentreffer von Oppie (87.), fehlt es der Arminia-Offensive an Konsequenz, sodass die Partie beim Stand von 1:1 endet.

SVS trifft auf Waldhof Mannheim
Bereits in einer Woche geht es für den SVS in der Länderspielpause weiter: Im Viertelfinale des bfv-Rothaus-Pokals treffen die Schwarz-Weißen auf die Blau-Schwarzen Kicker des SV Waldhof Mannheim. Los geht es im GP Stadion am Hardtwald am Samstag, den 18. November, um 14:30 Uhr. Tickets sind im Online-Fanshop sowie im Fanshop erhältlich.

Arminia Bielefeld: Kersken – Lannert, L. Schneider, Großer, Oppie – Wörl, Schreck, Mizuta – Putaro (Shipnoski, 46.), Klos (Wintzheimer, 78.), Yildirim (Biankadi, 69.)
SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Geschwill, Fuchs (Evina, 79.), Ehlich – Ben Balla, Mühling, Burcu (Zander, 79.), Hennings (El-Zein, 89.), Stolze – Otto (Meier, 70.)

Tore: 1:0 Klos (13.), 1:1 Hennings (54.)
Zuschauer: 16.136
Schiedsrichter: Patrick Schwengers
Gelbe Karten: Mizuta – Fuchs

 

SV Sandhausen

 

 

{loadmoduleid 374}

 

 

 

 

 

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Sa 08.06.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Sa 25.05.2024

Mehr lesen