Sandhausens Christoph Ehlich eruzielte den Treffer des Tages. Bild: Vaf.

Sandhausens Christoph Ehlich eruzielte den Treffer des Tages. Bild: Vaf.

Ehlich trifft zum Sieg des SV Sandhausen gegen Unterhaching

SV Sandhausen | erstellt am Mo 18.03.2024

Im Duell mit den Aufsteigern der SpVgg Unterhaching behielt der SV Sandhausen durch Ehlichs Führung die Oberhand und siegt mit 1:0 (0:0).

Startaufstellung
Nach der Niederlage in Ulm wechselt Cheftrainer Jens Keller dreimal in der Startaufstellung: Nikolai Rehnen startet zwischen den Pfosten, davor formiert sich die Viererkette um Luca Zander für Dennis Diekmeier, Alexander Fuchs, Edvinas Girdvainis und Jonas Weik. Das Mittelfeld besetzt neben Alexander Mühling nun Lion Schuster anstelle von Yassin Ben Balla. Daneben sorgen Christoph Ehlich und Livan Burcu für Gefahr, während für den angeschlagenen Patrick Greil Abu El-Zein als Spielmacher in die erste Elf rückt. Im Sturmzentrum bleibt, wie bereits gegen Ulm, David Otto gesetzt.

Offene Partie
Der SVS legt im Heimspiel vor 3.774 Zuschauern mit Nachdruck los: Gegen den Ball ist die Mannschaft gallig, in der Offensive sehr bemüht. Da auch die Körpersprache stimmt und die Gäste früh unter Druck gesetzt werden, kommen gefährliche Torchancen zunächst nur aufgrund einfacher Fehler der Schwarz-Weißen nicht zustande. Doch die beste Chance der ersten 20 Minuten verzeichnen die Unterhachinger, die durch Schifferl zu einer guten Kopfballchance nach einem Eckstoß kommen (19.). Da Rehnen zur Stelle ist, bleibt es beim 0:0.

Chancen auf beiden Seiten
Als die Schwarz-Weißen im Konter eine falsche Entscheidung treffen, geht es ganz schnell: Einen Seitenwechsel und ein Dribbling später ist es erneut Rehnen, der sich lang machen muss und den Ball mit den Fingerspitzen um den rechten Pfosten lenkt. Im Gegenzug verschafft sich Otto mit feiner Technik etwas Platz im Strafraum. Doch sein Schuss wird ebenso geblockt wie Burcus Nachschuss (23.).

Rehnen klärt auf der Linie
Rund zehn Minuten später bringt ein Standard die Hausherren in Bedrängnis: Erst rettet Rehnen gegen Hobsch, der Ball prallt vom Keeper direkt in die Füße des heraneilenden Weik und von dort an den Innenpfosten. Auf der Linie bekommt erneut Rehnen die Hände an den Ball und entschärft die Situation endgültig – das war knapp. Da keine der beiden Mannschaften ihre Chancen nutzen kann, geht es ohne Tore in die Kabine.

Ehlich schiebt zur Führung ein
Als im zweiten Durchgang, den der SVS zunächst ohne Veränderung beginnt, Burcu über den linken Flügel mit viel Tempo die Abwehrkette der Gäste unter Druck setzt, landet die Hereingabe über Umwege am langen Pfosten bei Ehlich. Der ehemalige Hachinger muss die Kugel nur noch zur Führung über die Linie drücken (51.). Kurz darauf hat Zander viel Zeit zur Hereingabe von rechts. Im Zentrum läuft Burcu ein und verlängert ins lange Eck, wo Unterhachings Keeper Vollath zur Stelle ist. Seit dem Seitenwechsel sind die Kräfteverhältnisse klar geregelt: Der SVS macht das Spiel, den Gästen fehlt noch die Dynamik im Spiel nach vorne.

Zerfahrene Schlussphase
Der angeschlagene Torschütze muss kurz darauf das Feld verlassen, eine Vorsichtsmaßnahme. Für ihn rückt Tim Maciejewski nach (65.). Da der SVS seit der Führung etwas weniger investiert und die Gäste etwas aufdrehen, wechselt Keller wenige Minuten später erneut: Für Zander und El-Zein kommen Dennis Diekmeier und Patrick Greil ins Spiel (74.). Der SVS hat die Spielvereinigung gut im Griff, die Partie plätschert zwischen den Angriffen der Schwarz-Weißen vor sich hin, da der Spielfluss durch Fouls, Auswechslungen und Behandlungen immer wieder unterbrochen wird.

Unterhachinger Aufbäumen abgewehrt
Die Schlussoffensive der Gäste, in der Yassin Ben Balla und Sebastian Stolze Livan Burcu und Lion Schuster ersetzen, bringt den SVS wiederholt in Bedrängnis. Doch am Ende behalten die Sandhäuser die Oberhand. Die Mannschaft von Jens Keller verteidigt das Tor gegen viele lange Bälle mit dem nötigen Spielglück, sodass die Spielvereinigung ohne Punkte die Heimreise antritt. Durch den Sieg springt der SVS bis nach der Länderspielpause mit 48 Punkten auf Rang 5 und bleibt knapp hinter Münster (4., 52 Punkte) und Regensburg (3., 54).

Landespokal in der Länderspiel-Pause
Für die Mannschaft des SV Sandhausen geht in der Liga erst in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel beim SC Verl weiter. Davor wartet die Partie im bfv-Rothaus-Pokal am Samstag, den 23. März, um 14 Uhr an. Dann treffen die Männer vom Hardtwald im Halbfinale auf Verbandsligist Fortuna Heddesheim.

SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Geschwill, Fuchs, Zander (Diekmeier, 74.) – Schuster (Ben Balla, 83.), Mühling – Ehlich (Maciejewski, 65.), El-Zein (Greil, 74.), Burcu (Stolze, 84.) – Otto
SpVgg Unterhaching: Vollath – Schwabl, Schifferl, Stiefler (Schmied, 85.), Lamby (Westermeier, 73.) – Waidner, Krattenmacher, Keller (Stark, 73.), S. Maier (Skarlatidis, 14.; Adu, 85.) – Fetsch, Hobsch

Tore: 1:0 Ehlich (51.)
Zuschauer: 3.774
Schiedsrichter: Gansloweit, Timo
Gelbe Karten: / – Skarlatidis, Krattenmacher, Schwabl

SV 1916 Sandhausen

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Do 18.04.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am So 14.04.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Fr 12.04.2024

Mehr lesen