SVS-Coach Danny Galm AS Sportfoto

SVS-Coach Danny Galm AS Sportfoto

Drangphase wird nicht belohnt

SV Sandhausen | erstellt am So 17.09.2023

Gegen Preußen Münster unterlag der SVS mit 0:2 (0:1). Danny Galms Mannschaft gelang es, die Partie in der Anfangsphase an sich zu reißen: Auf einen nicht gegebenen Treffer folgten weitere gute Möglichkeiten, ehe auch Münster kurz vor der Pause besser ins Spiel kam und mit einer Führung in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel tat sich der SVS schwer, kam jedoch zu einigen Torchancen, die ungenutzt verstrichen und im 0:2 nach einem Konter mündeten.

Zwei Wechsel in der Startaufstellung gegen Münster
Im Tor startet wie gewohnt Nikolai Rehnen. Den ersten Wechsel gibt es in der Abwehr: Während die Flügelpositionen mit Kapitän Dennis Diekmeier und Christoph Ehlich unverändert bleiben, feiert Luca Zander in der Innenverteidigung sein Drittliga-Debüt für den SVS anstelle von Lion Schuster. An Zanders Seite verteidigen Tim Knipping und Max Geschwill. Im Mittelfeld rotiert hinter Alex Mühling und Abu El-Zein Yassin Ben Balla in die erste Elf. Die Doppelspitze bilden, wie bereits in den letzten Partien, Rouwen Hennings und David Otto.

Führung zählt nicht
Der SVS übernimmt mit dem Anpfiff die Spielkontrolle: Nach einer schnellen Verlagerung hat Diekmeier auf dem rechten Flügel viel Platz und flankt den Ball scharf in die Mitte, wo sich Otto durchsetzt und zur frühen Sandhäuser Führung trifft. Doch die Freude währt nur kurz, denn der Linienrichter hat eine Abseitsposition erkannt, der Treffer zählt nicht (4.).

SVS am Drücker
Von den Gästen ist indes nicht viel zu sehen, die Mannschaft von Sascha Hildmann konzentriert sich in der Anfangsphase auf die Defensive. Stattdessen kommt der SVS zu zwei guten Abschlusschancen von der Strafraumkante: Zunächst nimmt Ehlich einen Abpraller direkt, der Schuss wird vor dem Einschlag ins Tor zur Ecke geblockt (13.). Der Eckstoß landet über Umwege bei Hennings, der sich ebenfalls aus der Distanz ein Herz fasst und den Ball gefährlich auf das Gästetor bringt, sodass Schlussmann Schulze Niehues den Ball gerade noch über die Latte lenken kann (14.). Wenig später ist es erneut ein Münsteraner Bein, dass vorm einschussbereiten Otto in höchster Not klärt.

Gäste-Führung nach Standard
Bis zur Trinkpause zur Mitte der ersten Hälfte hat der SVS die Partie unter Kontrolle, kann jedoch viele Möglichkeiten nicht ausspielen, sodass die Führung bisher ausbleibt. In der Folge bleibt die Partie eher statisch, beide Teams finden offensiv wenige Lösungsansätze oder nutzen diese nicht konsequent. Die Gäste sind nun besser im Spiel. Dennoch überraschend geht Münster nach einem Eckball in Führung: Im Zentrum steigt Koulis am höchsten und köpft den Ball am vorbeifliegenden Rehnen zur Führung ins Tor (42.).

Zweiter Abseitstreffer
Nach dem Seitenwechsel ersetzt Stolze Ben Balla (46.). Und dann dauert es erneut nicht lange, bis Sandhausen trifft: Nach einem langen Ball aus der Abwehr taucht El-Zein völlig frei vorm Münsteraner Tor auf und bleibt cool, als er den Ball durch die Beine des Torhüters schiebt. Doch es bleibt beim Déjà-vu zur ersten Hälfte, denn wieder stand der Torschütze zuvor im Abseits (49.).

Offene Partie
Aber auch Münster spielt mit und kontert sich in den Strafraum, wo Stolze am Fünfmeterraum per Grätsche klärt (56.). Danny Galm wechselt nun dreifach: Livan Burcu, Franck Evina und Tim Maciejewski ersetzen El-Zein, Hennings und Zander (59.). Sandhausen offenbart defensiv Lücken, die Münster nun konsequenter bespielt. Eine Möglichkeit zum Sandhäuser Ausgleich kann Maciejewski nicht nutzen, als er einen Rückpass von der Grundlinie nicht am Torhüter vorbei ins Netz drücken kann (64.).

SVS kann Chancen in unruhiger Phase nicht nutzen
Weiter geht es mit Maciejewski, der durch Ottos Steilpass in Szene gesetzt wird und mit dem Querpass auf Evina die Übersicht behält. Doch der Stürmer kann den Ball nicht schnell genug verwerten, sodass die Chance ungenutzt verstreicht (72.). Indes schaltet Münster nach Sandhäuser Ballverlusten immer wieder schnell um und bringt so die SVS-Defensive in Bedrängnis.

Schlussoffensive wird nicht belohnt
In der Schlussphase haben der eingewechselte Burcu mit einer Direktabnahme knapp über die Querlatte (77.) und Knipping, dessen Versuch nur durch eine Glanzparade verhindert wird (86.), weitere Großchancen auf den Ausgleich. Die Schlussoffensive der Schwarz-Weißen wird nicht belohnt, stattdessen sorgt der eingewechselte Bouchama mit dem Konter zum 0:2 für den Schlusspunkt (90.+8).

Auswärtsfahrt Regensburg
Für den SVS geht es in einer Woche in der Fremde weiter: Am Samstag, den 23. September, treffen die Männer vom Hardtwald in Regensburg auf die Mannschaft des Jahn. Los geht es um 14 Uhr.

SV Sandhausen: Rehnen – Ehlich (Weik, 79.), Knipping, Geschwill, Zander (Burcu, 59.), Diekmeier – El-Zein (Maciejewski, 59.), Ben Balla (Stolze, 46.), Mühling – Hennings (Evina, 59.), Otto
Preußen Münster: Schulze Niehues – Koulis, Kok, A. Hahn – Bazzoli, Kankam Kyerewaa, Mrowca (Scherder, 90.+2), Preißinger (Wooten, 66.), Böckle – Grodowski (Ghindovean, 83.), Batmaz (Bouchama, 67.)

Tore: 0:1 Koulis (41.), 0:2 Bouchama (90.+8)
Zuschauer: 3.475
Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger
Gelbe Karten: Geschwill – Hahn, Batmaz, Schulze Niehues, Grodowski, Ghindovean, Bouchama

 

SV Sandhausen

 

{loadmoduleid 374}

 

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

SV Sandhausen

erstellt am Fr 12.07.2024

Mehr lesen

SV Sandhausen

erstellt am Mi 10.07.2024

Mehr lesen