Hoffenheim startet in der Pre-Zero Arena zum Auftakt gegen den SC Freiburg. Bild: Siegfried Lörz.

Hoffenheim startet in der Pre-Zero Arena zum Auftakt gegen den SC Freiburg. Bild: Siegfried Lörz.

Die TSG Hoffenheim fiebert dem Auftakt gegen den badischen Nachbarn SC Freiburg entgegen

TSG Hoffenheim | erstellt am Fr 18.08.2023

Nach dem Eröffnungsspiel am Freitagabend zwischen dem SV Werder Bremen und dem FC Bayern München (20:30 Uhr), startet die TSG Hoffenheim am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr vor heimischer Kulisse gegen den SC Freiburg in ihre 16. Erstligasaisonen.

Gegen die Breisgauer taten sich die Gastgeber zuletzt äußerst schwer, was nur ein Sieg aus den vergangenen neun Pflichtspielen deutlich unterstreicht. Der letzte Heimsieg gegen den badischen Nachbarn datiert vom 1. September 2018, als die Kraichgauer den Platz mit 3:1 als Sieger verließen – lange ist es her. In der Gesamtbilanz liegen die Südbadener bei neun Siegen, sechs Niederlagen und elf Unentschieden ebenfalls vorn. Zum Saisonstart wollen die Hoffenheimer nicht nur diese Negativbilanz aufbessern, sondern ihre Fans – es werden rund 28.000 Zuschauer erwartet – wieder mit attraktivem, offensivem Fußball begeistern. Trainer Pellegrino Matarazzo sprach wieder zum früheren Hoffenheimer Stil, der für Mut, Offensivgeist und Frische steht, zurückzukehren.

Um dies zu realisieren, hofft der 45-jährige Italo-Amerikaner auf einen positiven Start: „Ich erwarte, dass wir das Spiel mit Freude, Energie und Entschlossenheit angehen. Wir wollen vor unseren Fans eine Top-Leistung abrufen.“ Dass dies gegen die Schwarzwälder kein leichtes Unterfangen wird, ist „Rino“ klar: „Wenn man über mehrere Jahre in der Bundesliga ganz oben landet, zählt man definitiv zu den Spitzenteams. Die Freiburger sind sehr reif und bestrafen Unaufmerksamkeiten sofort. Sie sind sehr eingespielt und variabel, sie werden uns alles abverlangen.“

Der Hoffe-Coach wirkte bei der Pressekonferenz zum Baden-Derby zufrieden mit der aktuellen Form seiner Mannschaft: „Die Stimmung ist gut und fokussiert. Man merkt, dass es kribbelt. Die Mannschaft ist in der Lage, eine gute Energie auf den Platz zu bringen.“ Nach der verkorksten, aber mit dem Klassenerhalt glimpflich beendeten Vorsaison wollen die Blau-Weißen jetzt wieder Vollgas geben. „Wir haben unsere Lehren gezogen, die Vorbereitung genutzt und sechs Wochen sehr intensiv gearbeitet an vielen Inhalten“, versichert Matarazzo zuversichtlich.

Auch wenn die Hoffenheimer sich, aus den negativen Erfahrungen der Vergangenheit, hinsichtlich eines Saisonziels nichts entlocken lassen, wird der Wunsch hin zu einer sportlichen wie inhaltlichen Entwicklung kommuniziert. Längere Schwächephasen sollen der Vergangenheit angehören, dafür sollen höhere Konstanz und Verlässlichkeit in den Vordergrund rücken. Mit einer entsprechenden Defensivstärke soll die Mannschaft deutlich an Stabilität gewinnen und im Spiel nach vorne durch abgestimmte Abläufe und Tempowechsel, mehr Variabilität in die spielerische Struktur bringen. Für Matarazzo ist das auch Kopfsache: „Am Ende geht es immer darum, Chancen zu erarbeiten und Gelegenheiten zu verhindern, aber auch geduldig zu sein. Man kann nicht nur auf dem Gaspedal stehen, sondern muss auch erkennen, wann man den Ball mal zirkulieren lassen sollte.“

Personell haben sich die Kraichgauer gut verstärkt. Die Neuen Julian Justvan, Marius Bülter, Attila Szalai, Florian Grillitsch und zuletzt Wout Weghorst, aber auch den Rück-kehrern Maximilian Beier, Diadie Samassekou oder Marco John werden den Konkur-renzdruck unter den Feldspielern erhöhen.

Mit Joshua Quarshie (19) und Bambasé Conté (20) wurden die nächsten beiden Talente in ihren Profikader integriert. Die beiden Nachwuchsspieler, die zuletzt vor allem in der U23 aktiv waren, absolvierten bereits die komplette Saisonvorbereitung mit. Somit stehen nun 13 Spieler im Hoffenheimer Kader, die in der TSG-Akademie geformt und gefördert wurden.

Die Hoffe-Fans wollen am Samstag zum Saisonstart auch ein Zeichen setzen: Unter dem Motto „Gemeinsam für Hoffenheim – gemeinsam ins 16. Bundesliga-Jahr!“ trifft sich die Blau-Weiße-Anhängerschaft zu einem Fanmarsch von der Sinsheimer Fußgängerzone zur PreZero Arena. Treffpunkt ist dabei um 11 Uhr vor dem Sinsheimer Wächter in der Bahnhofstraße. Der Fanmarsch setzt sich um 12:30 Uhr in Bewegung. Es ist zu wünschen, dass diese Aktion mit dazu beiträgt, dass auch die TSG-Profis anschließend derart positiv in Bewegung kommen, um mit einem Heimsieg gegen Freiburg erfolgreich ins neue Spieljahr starten.

 

 

{loadmoduleid 374}

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

TSG Hoffenheim

erstellt am Do 20.06.2024

Mehr lesen

TSG Hoffenheim

erstellt am Di 18.06.2024

Mehr lesen