Team FC Bayern München bei der Gedenkminute für Franz Beckenbauer.

Bild: IMAGO/Laci Perenyi.

Team FC Bayern München bei der Gedenkminute für Franz Beckenbauer. Bild: IMAGO/Laci Perenyi.

TSG Hoffenheim unterliegt beim FC Bayern München 3:0 (1:0)

1. Bundesliga | erstellt am Sa 13.01.2024

sport-kurier. Es war keine Glanzleistung des FC Bayern München, aber am Ende entschied der Rekordmeister die Partie gegen die TSG Hoffenheim durch seine individuelle Klasse, insbesondere durch Jamal Musiala und Torhüter Manuel Neuer für sich. Vor 75.000 Zuschauern trafen in der Allianz Arena Bayerns Jamal Musiala (18./70.) und Harry Kane (90.). Damit verkürzte der FC Bayern den Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen auf nur noch einen Punkt.

Bevor das runde Leder in der Allianz Arena die Fahrt aufnahm, wurde dem am vergangenen Sonntag verstorbenen Franz Beckenbauer gedacht. In Sondertrikots, mit der Aufschrift „Danke Franz“, betraten die Bayern-Spieler den Rasen. Zuvor präsentierte sich das Team von Trainer Thomas Tuchel in roten Trainingsanzügen mit der Nr. 5. Es war die Nummer des „Kaisers“.

Die Partie begann nach der Gedenkminute für Franz Beckenbauer zäh. Der FCB zwar mit mehr Ballbesitz, aber der letzte Pass zu ungenau. Gefahr vor dem Tor der Kraichgauer – Fehlanzeige! Bis auf eine Ausnahme in der 18. Minute, als die Hoffenheimer nicht im Bilde waren. Nach einer kurz ausgeführten Ecke war es Jamal Musiala, der aus spitzem Winkel den Ball an den Innenpfosten setzte, von wo er im Netz des TSG-Tores zur 1:0 Führung landete.

Auf der Gegenseite fehlte den Hoffenheimern bei den vorgetragenen Angriffen die Genauigkeit. Erwärmt hätten den „Kaiser Franz“ diese ersten 45 Minuten wohl nicht.

Anders in Durchgang zwei, als die Kraichgauer zu leichtfertig die Bälle verloren und Jamal Musiala dies beinahe bestraft hätte. Sein Schuss aus 22 Metern landete am Torpfosten (58.) – Glück für die TSG. In der Folge scheiterten Konrad Laimer an TSG-Keeper Baumann (61.) und auch Alphonso Davies mit einem Distanzschuss (63.).

Tor Jamal MUSIALA (Bayern) zum 1-0 gegen Torhüter Oliver BAUMANN (1899 Hoffenheim). 17.Spieltag 2023/2024. Foto: IMAGO/Sven Simon.

Danach war die TSG aggressiver, zielstrebiger, druckvoller. Im Minutentakt hatten die Gäste plötzlich sehr gute Torchancen, den Ausgleich zu erzielen. Manuel Neuer parierte einen Kopfball von Maximilian Beier mit einem Reflex (64.) und nur eine Minute später war es erneut Neuer, der gegen Andrej Kramaric in der 1:1- Situation (65.) den Ausgleich verhinderte. Sekunden später war es wieder Beier der scheiterte. Diesmal nicht an Manuel Neuer, sondern an der Oberkante der Torlatte (66.).

Sollten die wankenden Bayern das Spiel noch aus der Hand geben? Dank des überragenden Jamal Musiala der Knockout. Nach einem starken Dribbling und Pass auf Leroy Sane, der wieder auf Musiala durchsteckte – ließ der Torwart Oliver Baumann keine Abwehrchance – 2:0 (70.). Als nur 4 Minuten später Hoffenheims Grischa Prömel mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen gehen konnte, war die Luft raus, beim Team von Pellegrino Matarazzo.

Den Schlusspunkt setzte Torjäger Harry Kane in der 90. Minute mit dem Treffer zum 3:0. Mathys Tel scheiterte in der Nachspielzeit noch am Torpfosten (90.+3), der das 4:0 verhinderte. Das wäre am Ende wohl auch des Guten zu viel gewesen.

FC Bayern München – 1899 Hoffenheim 3:0 (1:0)

Bayern: Neuer – Laimer (78. Pavlovic), Upamecano, de Ligt, Davies – Kimmich, Guerreiro (78. Goretzka) – Sané (73. Tel), Müller (73. Coman), Musiala (87. Choupo-Moting) – Kane.
Hoffenheim: Baumann – Kabak, Grillitsch, Nsoki – Kaderabek, Stach, Bülter (79. Skov), Prömel, Kramaric (79. Tohumcu) – Weghorst (79. Bebou), Beier (84. Becker).

Tore: 1:0 Musiala (18.), 2:0 Musiala (70.), 3:0 Kane (90.).
Schiedsrichter: Benjamin Brand.
Zuschauer: 75.000.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

TSG Hoffenheim

erstellt am Do 20.06.2024

Mehr lesen