Fortuna-Coach René Gölz  (links)hat sein Team bis ins Halbfinale des Badischen Pokals geführt. Rechts Co-Trainer Moses Kopotz. Bild: Alfio Marino

Fortuna-Coach René Gölz (links)hat sein Team bis ins Halbfinale des Badischen Pokals geführt. Rechts Co-Trainer Moses Kopotz. Bild: Alfio Marino

Badischer Pokal-Halbfinals: Die „Underdog“ Mühlhausen und Heddesheim treten gegen Walldorf und Sandhausen an

Fussball | erstellt am Sa 09.03.2024

sport-kurier. Der Monat März ist der Monat der Wahrheit, was den Badischen Landespokal betrifft. So treten am 13. März um 19:00 Uhr der Verbandsligist 1. FC Mühlhausen und der Regionalligist FC Astoria Walldorf gegeneinander an. Das andere Halbfinalspiel bestreiten dann der Verbandsligist FV Fortuna 1911 Heddesheim gegen den Drittligisten SV Sandhausen am 23. März um 14:00 Uhr.

Die Favoritenrolle ist klar, der SV Sandhausen wird als ranghöchster Verein als Topfavorit auf den Badischen Pokal gehandelt. Einen Strich durch die Rechnung könnte noch die aktuelle Meisterschaftsrunde machen. Stehen die Sandhäuser am Ende in den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga, dann müsste bei einer Qualifikation für das Endspiel, die U 19 des SV Sandhausen im Finale antreten. Aber das ist Zukunftsmusik.

Der FC Astoria Walldorf tritt als Regionalligist beim Verbandsligisten 1. FC Mühlhausen an. Bild: Lukas Adler

Der 1. FC Mühlhausen qualifizierte sich mit Siegen über den FC Heidelsheim (3:0/3. Runde), TSG Weinheim (3:2/Achtelfinale) FV Mosbach (5:1) für das Halbfinale. Gegner Walldorf siegte beim VfB St. Leon mit 4:0, beim FC Nöttingen 1:0 n. Verl., und zuletzt im Viertelfinale 5:0 beim SV Spielberg. Als Favorit gehen die Walldorfer in dieses Spiel, aber die Mühlhausener haben sich in den letzten Jahren zu einem Pokalschreck und zu einem ambitionierten Verbandsligateam entwickelt. Ganz chancenlos geht der 1. FC nicht in dieses Pokalspiel.

Der SV Sandhausen hat es mit dem zweimaligen Badischen Vizemeister FV Fortuna Heddesheim zu tun. Die spielen seit 8 Jahren in der Verbandsliga Baden Jahr für Jahr in der Spitze der Liga mit. U.a. wurden die TSG Lützelsachsen (7:1), der Oberligist CfR Pforzheim (2:0) und der VfB Bretten (3:2) aus dem Weg geräumt. Das Erreichen des Halbfinales ist der größte Pokalerfolg in der Heddesheimer Geschichte. Gegen den Drittligisten SV Sandhausen wird mit einer stattlichen Kulisse von über 1.200 Zuschauern ausgegangen.

Der SV Sandhausen warf den Klassenkonkurrenten SV Waldhof aus dem Pokal (Viertelfinale). Bild: Lukas Adler

„Wir haben auf dem Papier keine Chance, aber der Pokal hat auch in unseren Klassen seine eigenen Gesetze“, will Heddesheims Coach René Gölz einen umkämpften Pokalfight abliefern. Die Sandhäuser siegten beim FC Bammental mit 8:0, bei der SpVgg. Wallstadt 6:0 und gegen den Drittligisten SV Waldhof mit 4:1. Das Halbfinale in Heddesheim müssen die Sandhäuser gewinnen, denn der Einzug in den DFB-Pokal ist lukrativ. Und klappt es in der 3. Liga nicht mit einer Platzierung, die zum DFB-Pokal berechtigt, dann bleibt nur der Sieg im Landespokal, um für zusätzliche Einnahmen, die auch dringend erforderlich sind, zu sorgen.

zurück
Das könnte Dich auch interessieren:

Waldhof Mannheim

erstellt am Do 13.06.2024

Mehr lesen