FC Memmingen vs TSV 1860 München, im Bild Nikola Trkulja (Memmingen, #10). https://www.imago-images.de Nordphoto

FC Memmingen vs TSV 1860 München, im Bild Nikola Trkulja (Memmingen, #10). https://www.imago-images.de Nordphoto

Routinier verstärkt Rasenspieler ++ Nikola Trkulja wechselt zum VfR Mannheim

Oberliga BW | erstellt am Di 18.06.2024

Mit dem deutsch-serbischen Mittelfeldspieler Nikola Trkulja (32) rüstet der VfR Mannheim seinen Kader für die anstehende Oberligasaison weiter auf. Trkulja spielte zuletzt beim bayerischen Regionalligisten FC Memmingen und kam in der Saison 2023/2024 elf Mal zum Einsatz.

Die Vita des 1,93 Meter großen Mittelfeldspielers ist beeindruckend: Seine verheißungsvolle Nachwuchslaufbahn krönte Trkulja 2007 mit der Deutschen B-Jugendmeisterschaft als Spieler des FC Bayern München. Im Herrenbereich absolvierte er etwa 75% seiner Spiele in diversen Regionalligen Deutschlands. Insgesamt bestritt Trkulja 292 Partien in den vierthöchsten Spielklassen der Bundesrepublik. In diesen Partien erzielte er insgesamt 30 Treffer. Die meisten Einsätze absolvierte Trkulja für die hessischen Regionalligisten TSV Steinbach (111 Spiele/16 Tore) und FC Gießen (73 Spiele/6 Tore).

„Ich bin sehr erfreut, Nikola als spielstarken Akteur für unser Team gewonnen zu haben. Seine Persönlichkeit und seine Qualitäten sind eine Bereicherung für uns. Ich bin glücklich, gemeinsam mit Ali Ibrahimaj diesen Transfer abgeschlossen zu haben“, freut sich VfR-Sportdirektor Hakan Atik über die Verpflichtung des erfahrenen Routinieres.

„Da es mir sehr wichtig ist, die Menschen kennenzulernen, war ich bereits zwei Mal in Mannheim. Ich kann nur sagen, dass ich selten so freundlich empfangen wurde wie hier. Beim VfR geht es sehr professionell zu. Dem Verein zolle ich meinen allerhöchsten Respekt“, lobt Trkulja die guten Rahmenbedingungen bei den Rasenspielern. Darüber hinaus habe ihn Ali Ibrahimaj, mit dem er in Gießen bereits gemeinsam Fußball spielte, vom VfR überzeugt. „Mein persönliches Ziel ist es, jedes Spiel gewinnen zu wollen und sich vor niemanden zu verstecken. Welches Resultat wir schlussendlich einfahren, wird sich dann zeigen. Wichtig ist, dass der Verein den nächsten Entwicklungsschritt vollzieht und am Ende alle zufrieden sind“, blickt Trkulja auf die kommende Saison voraus.

Pressemitteilung VfR Mannheim e.V.

zurück